Chemie-Einsatz bei Schenker: Feuerwehr rückt komplett aus

+

Lüdenscheid - Mit einem gut dreistündigen Einsatz hat die Lüdenscheider Feuerwehr am Freitagmorgen dafür gesorgt, dass sich die Folgen eines Chemie-Unfalls bei der Spedition Schenker in Grenzen hielten. Ein Mitarbeiter der Firma wurde leicht verletzt. Die Bildung giftiger Dämpfe konnte nach Angaben der Feuerwehr verhindert werden.

Aus noch unbekannter Ursache waren aus einem Behälter 30 Liter Salpetersäure ausgelaufen. Um 3.30 Uhr wurden daraufhin die Feuer- und Rettungswache sowie alle fünf Löschzüge alarmiert – Stadtmitte, Oberrahmede, Brüninghausen, Brügge und Homert. Dabei standen die Brügger bereit, um während des Einsatzes in Bereitschaft für einen möglichen Folgeeinsatz zu sein.

Mit Spezialschutzkleidung näherten sich die Einsatzkräfte dem leck geschlagenen Behälter und trugen auf die ausgelaufene Säure Chemikalienbinder auf. Dadurch verhinderten sie den Kontakt mit organischem Material, aus dem sich giftige Dämpfe hätten bilden können. Zudem wurde ausgelaufenes Öl mit einem Spezialbinder entfernt. Die Ermittlungen darüber, wie es zu dem Austritt kam, laufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare