Jahreshauptversammlung der Lüdenscheider Senioren-Union

CDU-Senioren sind „zu laut“ fürs Hotel

Der neue Vorstand der Lüdenscheider Senioren-Union. - Fotos: Othlinghaus

Lüdenscheid - Das ist den älteren Herrschaften sicherlich auch noch nicht oft passiert. Ausgerechnet der Leitung des Lüdenscheider Mercure-Hotels sind die nicht gerade als Randalierer bekannten Mitglieder der Lüdenscheider Senioren-Union der CDU zu laut. Im dortigen Wintergarten sind sie jedenfalls erklärtermaßen unerwünscht.

Konsequenz: Die rüstigen Christdemokraten fühlen sich ab sofort woanders bedeutend wohler. Man darf annehmen, dass dies nicht nur für ihre Parteiveranstaltungen gilt.

Doch der Reihe nach: Ihren ersten Rechenschaftsbericht für das vergangene Vereinsjahr lieferte die Vorsitzende der Senioren-Union Lüdenscheid, Ingrid Fischer, im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Ristorante Castello in der Schützenhalle ab.

Am 17. Januar 2013 war sie Nachfolgerin der im Jahr 2012 plötzlich verstorbenen Marianne Weber geworden. Eine Herausforderung sei für sie insbesondere die Organisation und Planung der zahlreichen Reisen und Tagesfahrten gewesen. „Bemerkenswert und erfreulich war für mich dabei vor allem die gute Beteiligung der Senioren an allen Vorhaben“, sagte die Vorsitzende.

Für das laufende Jahr sind insgesamt sechs Reisen und Tagesausflüge geplant, darunter eine Fahrt nach Holland zum Keukenhof am 29. April, eine Reise nach Budapest, Bratislava und Wien vom 10. bis 18. Mai sowie eine Fahrt nach Freyburg/Thüringen ins Unstruttal vom 11. bis 14. August.

Der Vorsitzende der Senioren-Union Kreis Mark, Eberhard Bauerdick, stimmte die Mitglieder auf die bevorstehenden Kommunalwahlen ein. „Bei den Bundestagswahlen war die CDU in allen Altersgruppen stärkste Partei – dieses Ergebnis wollen wir am 25. Mai wiederholen“, sagte Bauerdick. „Und auch diesmal sollten die Senioren unter Beweis stellen, dass ihre Generation letztlich wahlentscheidend ist.“ Auch ältere Menschen, die nicht mehr so gut zu Fuß seien, sollten sich nicht abhalten lassen, zur Wahl zu gehen. „Die Senioren-Union und unsere Mutterpartei helfen Ihnen beim Wählen, damit Sie Ihre fünf Stimmen nicht untergehen lassen müssen“, betonte der Kreisvorsitzende.

Der CDU-Bürgermeisterkandidat Björn Weiss konnte nicht, wie zunächst geplant, zur Jahreshauptversammlung kommen und sein Programm vorstellen. Er wird jedoch beim Stammtisch der Senioren-Union am Donnerstag, 8. Mai, im Castello anwesend sein. Die Stammtische, die in der Regel am ersten Donnerstag eines Monats stattfinden, beginnen ab sofort erst um 16 statt um 15 Uhr. „Nachdem das Sportcasino, wo wir die Stammtische bislang durchführten, seine Pforten geschlossen hatte, mussten wir uns umorientieren“, erklärte Ingrid Fischer und kam zu dem eingangs erwähnten Problem.

„Unser Abstecher ins Mercure-Hotel stieß leider auf wenig Gegenliebe bei den Hausherrn“, erläuterte die Vorsitzende. „Man teilte uns per Mail mit, dass wir im Wintergarten zu laut gewesen seien und die Gäste im vorderen Teil gestört hätten, obwohl dort weit und breit kein anderer Gast zu sehen war. Uns wurde eine Verlegung in einen der Tagungsräume angeboten.“ Offensichtlich sei die Gruppe von immerhin 37 Senioren im Mercure-Hotel wohl nicht erwünscht gewesen, so dass die Stammtische ab sofort im Castello an der Schützenhalle durchgeführt werden. Die nächsten Stammtische finden am 3. April (Vortrag „Sicher wohnen – Einbruchsschutz“), 8. Mai (Vorstellung CDU-Bürgermeisterkandidat Björn Weiss mit anschließender Diskussion), 5. Juni (Fahrt zum Spargelessen ins Münsterland), 3. Juli (Bilder-Show von Veranstaltungen und Reisen der vergangenen Jahre), 7. August (Grillen im Garten des „Castello“) und 5. September (Besichtigung des Burgaufzuges in Altena) statt.

Bei den Vorstandswahlen wurden Ingrid Fischer (1. Vorsitzende), Marianne Scholz (2. Vorsitzende) und Erika Barzyk (Schriftführerin) in ihren Ämtern bestätigt. Den Posten des Pressesprechers übergab Günter Beyer an Dr. Wolfgang Schröder. Das Amt der stellvertretenden Schriftführerin, das vorher nicht besetzt war, bekleidet ab sofort Christa Rettig. Ferner fungieren Ernst-Gustav Spiekermann, Hansjürgen Wakup, Peter Zurek und Hans-Otto Hilgenstock als Beisitzer.

Weitere Infos: www.su-luedenscheid.de

- bot

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare