Caritas kündigt Thomas Becker und Ulrich Birkner

LÜDENSCHEID ▪ Seit 22 beziehungsweise 18 Jahren sind sie in der Caritas-Beratungsstelle für Menschen mit sozialen Schwierigkeiten die Ansprechpartner und Experten schlechthin.

Am Mittwoch wurde Leiter Thomas Becker und seinem Stellvertreter Ulrich Birkner über die Mitarbeitervertretung die fristlose Kündigung mitgeteilt. Grund seien laut Caritas eineinhalb Fehlstunden, sagte ein geschockter Thomas Becker gegenüber den LN. Am 15., 21. und 23. Dezember des vergangenen Jahres fehlten diese 90 Minuten auf den Stundenzetteln, die die Mitarbeiter ausfüllen und an das Sekretariat weitergeben. „Einmal war ich auf einer Beerdigung, einmal herrschte Eisregen und ich kam erst später weg. Uli und ich haben noch reichlich Überstunden und noch Urlaub aus dem Vorjahr. Wir haben vorher weder eine Ermahnung noch eine Abmahnung erhalten – in all den 20 Jahren nicht –, und jetzt bekommen wir die außerordentliche Kündigung. Ich habe Familie und zwei Kinder.“ Ulrich Birkner ist zurzeit in Skiurlaub und wurde von Thomas Becker informiert. Auch er sei völlig konsterniert über den Vorwurf, Stundenzettel manipuliert zu haben. Aufgrund der Vorwürfe sei das Vertrauensverhältnis gestört, laute die Begründung für die Kündigungen.

Thomas Becker hat auch Bürgermeister Dieter Dzewas über den Schritt von Caritas-Direktor Hans-Werner Wolff informiert. Wolff bestätigte, die Mitarbeitervertretung gestern über die beabsichtigte außerordentliche Kündigung informiert zu haben. Der Betriebsrat hat nun drei Tage Zeit für eine Stellungnahme. „Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen und hat mich schlaflose Nächte gekostet. Aber es ging kein Weg dran vorbei.“

Thomas Becker aber versteht die Welt nicht mehr: „Das sind ja Verhältnisse wie bei Lidl oder Plus“, ist er tief enttäuscht von der Caritas.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare