Mehrere Vorfälle am Wochenende

Cannabis, Springmesser und Einbrüche: Viel Arbeit für Lüdenscheider Polizei

+

Lüdenscheid - Die Lüdenscheider Polizei hatte am Wochenende einiges zu tun. Unter anderem hantierte ein Mann in einer Bar mit einem Messer und es gab mehrere Einbrüche - darunter auch misslungene. 

Am Buschweg hat es gebrannt. Aus noch ungeklärter Ursache brannte dort am Samstagmorgen gegen 10.40 Uhr ein Stapel Holzpaletten. Die Feuerwehr Lüdenscheid löschte das brennende Holz. Es entstand Sachschaden. Die Ermittlungen zum Verursacher dauern an.

Am frühen Samstagmorgen kam es gegen 1.30 Uhr am Rathausplatz zu einemStreit auf der Tanzfläche der dortigen Diskothek. Ein bislang unbekannter Täter schlug einem 25-jährigen Mann aus Herscheid mit einem Gegenstand gegen den Kopf. Hierdurch erlitt er leichte Verletzungen. Der Täter war männlich, etwa 25 bis 30 Jahre alt, hatte eine Glatze und war bekleidet mit einem weißen Hemd und einem schwarzen Sakko.

Pfefferspray an Tankstelle gesprüht

Auf einem Tankstellengelände an der Werdohler Landstraße gerieten am Samstag gegen 6 Uhr zwei Gruppen in Streit. Im Verlauf des Streits hatte einer der Streithähne, ein 27-jähriger Lüdenscheider, eine weniger gute Idee. Mit einem Pfefferspray sprühte dieser einem seiner Kontrahenten ins Gesicht. Anschließend flüchtete er mit seinen Begleitern in einem PKW vom Tatort. Durch den Einsatz des Sprays wurden drei Personen leicht verletzt und mussten ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Der 27-Jährige konnte im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen der Polizei angetroffen werden. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.

Misslungener Einbruch an der Herscheider Landstraße: Eine Zeugin beobachtete am Samstagabend gegen 19.50 Uhr Einbrecher. Aus ihrem Fenster sah sie, wie zwei unbekannte Männer an der Hofeingangstür des benachbarten Wohnhauses mit einem Gegenstand hebelten. Als die Zeugin auf sich aufmerksam machte, flüchteten die Täter zu Fuß in die Hardenbergstraße. Die Täter sollen etwa 35 bis 40 Jahre alt sein und einen dunklen Hauttyp haben. Sie trugen "normale/dunkle" Kleidung, so die Aussage. Die Täter hinterließen mehrere hundert Euro Sachschaden, machten aber keine Beute. Die Fahndungsmaßnahmen verliefen erfolglos.

Ein weiterer Einbruch scheiterte an einem Friseursalon an der Staberger Straße. Zwischen Freitag, 21.30 Uhr, und Samstag, 7.30 Uhr, versuchten Unbekannte die Eingangstür aufzuhebeln und eine Scheibe einzuschlagen. Der Versuch misslang. Es entstanden mehrere hundert Euro Sachschaden.

Dieb im Seniorenheim

An der Loher Straße waren Einbrecher erfolgreicher. Sie hebelten zwischen Samstag, 15 Uhr und Sonntag, 9 Uhr, das Fenster einer Wohnung auf. Anschließend entwendeten sie unter anderem einen Flachbildfernseher. Es entstanden mehrere hundert Euro Schaden.

Ein unbekannter Dieb trieb Freitag an der Weststraße im dortigenSeniorenheim sein Unwesen. Gegen kurz nach 19 Uhr ertappte ihn der Mitarbeiter eines Lieferdienstes. Der Unbekannte flüchtete im Eiltempo aus dem Seniorenzentrum. Wie sich herausstellte hatte er versucht, mehrere Postschließfächer aufzubrechen. Es entstand Sachschaden. Beim Täter soll es sich um eine dunkel gekleidete männliche Person gehandelt haben.

Am Galgenberg wurde in ein Einfamilienhaus eingebrochen. Die Einbrecher kamen am Freitag zwischen 19 und 22 Uhr. Sie hebelten eine Terrassentür auf und durchsuchten die Wohnräume. Sie rissen einen Tresor aus seiner Verankerung und entwendeten diesen neben weiterem Diebesgut wie Schmuck. Die Täter flüchteten unerkannt vom Tatort. Sie hinterließen Sachschaden im vierstelligen Bereich. Zeugen beobachteten kurz vor der Tat eine männliche Person, die möglicherweise mit dem Einbruch in Zusammenhang stehen könnte. Hierbei handelte es sich um einen Mann, circa 180 Zentimeter groß, Bart, dunkle Mütze, Lederjacke sowie dunkler Schal.

Einbruch in Werkstatt

An der Lösenbacher Landstraße drangen Unbekannte in eine Werkstatt ein. Zwischen Freitag, 19 Uhr und Samstag, 9.30 Uhr, hebelten sie eine Tür auf. Aus den Räumen entwendeten sie unter anderem Werkzeuge sowie eine Geldkassette. Die Täter flüchteten unerkannt und hinterließen mehrere hundert Euro Schaden.

Dieb an der Werdohler Straße: Ein 52-jähriger Betreiber eines Imbiss führte im Bereich des Kinos Ladetätigkeiten durch. Für einen kurzen Moment legte er seine Geldbörse auf einer Kiste ab und drehte sich um und ging ein paar Schritte davon. Die Gelegenheit nutzte ein unbekannter Täter. Er nahm die Börse an sich und flüchtete zu Fuß. Der 52-Jährige lief hinterher, geriet jedoch ins Stolpern und fiel zu Boden. Eine Täterbeschreibung liegt nicht vor.

Ein bislang unbekannter Täter hat am Freitag gegen 16.15 Uhr an der Altenaer Straße in Höhe der Treppen des Stern-Center-Eingang einen 16-jährigen Kiersper um sein Mobiltelefon gebeten, um ein Telefonat zu führen. Als das Telefonat mit der Zeit immer länger wird, fordert der Helfer seine Leihgabe langsam zurück. Der Dieb zog es jedoch vor, den 16-Jährigen zu beschimpfen, zu bedrohen und anschließend mit seiner Beute zu flüchten. Beim Täter soll es sich um eine männliche Person zwischen 18 und 20 Jahren gehandelt haben. Er hatte schwarze Haare, war dünn, hatte ein ungepflegtes Äußeres, trug eine schwarze Kapuzenjacke sowie graue Jeans. Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen bisher ergebnislos.

Springmesser sind verboten.

Ein Zeuge beobachtete am Samstagmittag einen 38-jährigen Lüdenscheider, wie dieser mit einemSpringmesser in einer Bar am Sternplatz hantierte. Zwar bedrohte er niemanden mit der Waffe, allerdings machte der alkoholisierte Zustand des Mannes in Kombination mit der verbotenen Waffe einen wenig vertrauenserweckenden Eindruck, teilt die Polizei mit. Polizeibeamte rückten an und nahmen den alkoholisierten Mann in Gewahrsam. Das Messer stellten sie sicher. Der 38-Jährige durfte seinen Rausch auf der Wache ausschlafen und bekommt in Kürze Post wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Polizeibeamte hielten am Freitagnachmittag einen 22-jährigen Mann an der Lösenbacher Straße an und kontrollierten ihn. Während derKontrolle nahmen sie Cannabisgeruch wahr. Bei der Durchsuchung wurden Betäubungsmittel sowie mehrere "für den Handel mit Drogen typische" Gegenstände vorgefunden, so die Polizei. Der Mann wurde festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Sachdienliche Hinweise zu allen hier geschilderten Fällen nimmt die Polizei Lüdenscheid unter 02351/9099-0 entgegen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare