Bußgelder fließen in Sicherheit

Jubilare und wiedergewählte Vorstandsmitglieder der Verkehrswacht mit dem Vorsitzenden Martin Kornau (rechts).

Lüdenscheid - Punkte-Spitzenreiter war ausgerechnet Verkehrswachtvorsitzender Martin Kornau – aber nur auf der Krawatte. Die habe er im Hinblick aufs Referat mit Bedacht gewählt, sagte er zu Beginn der Jahreshauptversammlung. Die harmonisch verlaufende Sitzung schloss mit einem Vortrag des Verkehrsrechtlers Dr. Michael Schulte über die Reform des Flensburger Punktesystems: „Alles neu macht der Mai“.

Ein „spannendes Jahr“ 2013 fing mit einer für die ehrenamtlichen Verkehrswächter schlechten Nachricht an: der Kündigung für Räume und Verkehrsübungsplatz am Stammsitz Alte Kluser Schule. Rückblickend habe sich alles zum Guten gewendet, so der Vorsitzende im Rechenschaftsbericht: Das neue Büro an der Liebigstraße 10a sowie der frisch unterzeichnete Vertrag für die Nutzung des Eisbahn-Geländes am Loh, das einen regelmäßigen Kettcar-Parcours ermöglicht – all das sei ideal. Jetzt wolle man sich verstärkt auf Mitgliederwerbung konzentrieren.

Stichworte zeugten vom arbeits- und erfolgreichen Jahr für die Aktiven von knapp 200 Mitgliedern: Autoschau auf dem Loh, Tag der offenen Tür bei der Autobahnmeisterei, Siku-Flohmarkt, „Autofreies Volmetal“, Weltkindertag, Verkehrssicherheitstage im Stern-Center. Zudem brachten fleißige Helfer Transparente zum Schulanfang an und führten die Sehtestaktion an den Grundschulen durch. Markantes öffentliches Zeichen für die vielfältigen Aktivitäten ist das Sauerfeld-Schild, das vor der Überquerung warnt. Hierzu habe es im Nachhinein eine rege Internet-Diskussion gegeben, so der Vorsitzende. Die hätte er sich allerdings vorher gewünscht. Ein flexibles Forum habe der Verein unter www.facebook.com/Verkehrswacht.Luedenscheid. Auf diese Seite könne auch, wer selbst nicht Facebook-Mitglied sei.

Bei den turnusmäßigen Wahlen wurden der 2. Vorsitzende Klaus-Peter Mattke und Geschäftsführerin Brigitte Horn einstimmig bestätigt. Schatzmeister Jens Holzrichter, der, wie der Gesamtvorstand, entlastet wurde, freute sich über fast 8000 Euro an Bußgeldern aus Gerichtsurteilen – Resultat eines hohen bürokratischen Aufwands für den Verein. Ein Großteil davon soll in neue Geschwindigkeitsdisplays in Tempo-30-Zonen investiert werden.

Dass das neue Punktesystem den Bußgeldfluss kaum verringern dürfte, glaubt Dr. Michael Schulte, der an diesem Abend auch in den Beirat gewählt wurde. „Arbeitslos werde ich nicht“, meinte er mit Blick auf das neue Acht-Punkte-System, das ab 1. Mai das 18-Punkte-System ablöst. Altlasten werden übertragen, neue Punkte gibt’s schneller als man denkt – auch immer noch fürs Handy am Ohr.

Jubilarehrung: 10 Jahre – Marc Oliver Buchheister; 25 Jahre – Klaus-Peter Gabler, Jens-Oliver Branscheid, Henning Schwarz van Berk, Hans Werner Horn, Dietmar Preuß, Karl-Heinz Schmidt, Hans-Joachim Altrogge, Herbert Groll. -  sum

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare