Busfahrt endet tragisch: Fahrer erleidet Herzinfarkt

LÜDENSCHEID ▪ Tragisch endete Nachmittag gegen 14.52 Uhr die Fahrt eines Kleinbusses, der zwei Mitarbeiter der Märkischen Werkstätten von der Freisenbergstraße nach Hause bringen wollte: Nach ersten Erkenntnissen der Einsatzkräfte erlitt der 70-jährige Fahrer einen Herzinfarkt, woraufhin er noch an der Unfallstelle verstarb.

Wie die Polizei weiter mitteilte, war der Mann in Höhe des Römerwegs plötzlich ohnmächtig am Steuer zusammen gebrochen. Geistesgegenwärtig habe der 66-jährige Beifahrer ins Lenkrad gegriffen und den Mercedes an den Fahrbahnrand lenken können. Auf einem Baumstumpf sei der Kleinbus dann glücklicherweise zum Stehen gekommen. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen der Einsatzkräfte sei es jedoch nicht gelungen, das Leben des 70-jährigen Mannes zu retten.

Wie die Polizei weiter erklärte, hätten die beiden Rollstuhlfahrer von dem tragischen Vorfall nur wenig mitbekommen. Da sowohl sie als auch der Beifahrer unverletzt blieben, wurde für sie ein Ersatzfahrzeug organisiert, das die Beschäftigten der Werkstatt nach Hause brachte. Die Polizei war mehrere Stunden mit der Aufarbeitung des Unglücks beschäftigt. ▪ kes

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare