Busch-Jaeger begrüßt elf neue Auszubildende

+
Erste Eindrücke vom Unternehmen sammelten elf neue Auszubildende von Busch-Jaeger bei einem Firmenrundgang. 

Lüdenscheid - Erste Luft beim neuen Arbeitgeber schnupperten elf neue Auszubildende von Busch-Jaeger. Das Unternehmen hatte seine zukünftigen Mitarbeiter mit ihren Eltern eingeladen, damit sie sich ihren künftigen Arbeitsplatz anschauen konnten.

Geschäftsführer Jürgen Högener und Personalleiter Karsten Adenauer begrüßten sie und stellten ihnen das Unternehmen Busch-Jaeger vor. Auszubildende des ersten Ausbildungsjahres führten ihre neuen Kolleginnen und Kollegen durch das Werk in Lüdenscheid. 

Außerdem besichtigten sie das Solarkraftwerk, das vergangene Woche offiziell in Betrieb genommen wurde und die Produktion mit umweltfreundlicher Energie versorgt. Im Anschluss informierten Christian Richter (Ausbildungsverantwortlicher in Lüdenscheid), Torsten Bald (Ausbildungsverantwortlicher in Aue) und Marc Dumke (Ausbilder in Lüdenscheid) die Berufsanfänger über den Aufbau und den Ablauf ihrer Ausbildung und übergaben die Verträge.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare