„Burn the fox“-Festival am Bahnhof: Osterfeuer, Artisten und Musik

+
Das Gelände an der Bahnhofsallee, zwischen der Fachhochschule und der Straße Zum Weißen Pferd, wird an Ostersamstag zur Festivalzone mit Osterfeuer.

Lüdenscheid - Das „wohl abgefahrenste Osterfeuer“ am Bahnhof Lüdenscheid: Das versprechen die Veranstalter des „Burn the fox“-Festivals, der Verein Onkel Willi & Söhne, den Besuchern am Ostersamstag, 31. März, ab 16.30 Uhr.

Mit dabei: eine Fuchsfigur aus knapp 300 Kubikmetern Holz, Feuer-Show-Einheiten, Mitmach-Aktionen für Kinder, Street-Food-Wagen und „Drinks ohne Ende“. 

Für das Oster-Festival wird ein Bereich der Bahnhofsallee von der Abzweigung zur Straße Zum Weißen Pferd bis knapp vor der Fachhochschule Südwestfalen gesperrt. „Wenn das Wetter mitspielt, gehen wir von viel Frequenz aus“, sagt Matthias Czech (Willi & Söhne). 

Noch zeigt sich der Fuchs nur im Mini-Format, doch am 31. März wird auf dem Platz ein viele Meter hoher Holzfuchs in Flammen stehen.

An den großen Erfolg der „Walk the Line“-Reihe 2017 am Bahnhof wollen die Veranstalter anknüpfen. Die Resonanz sei bereits jetzt riesig, und „bei ,Walk the Line‘ waren knapp 5000 Leute“, sagt Czech. „Das Ding wird laufen.“ 

Auf die Osterfeuer-Besucher warten einige Überraschungen: „,Burn the fox‘ ist durchaus vom ,Burning Man‘ (Anmerkung: Festival in den USA, wo jährlich eine menschliche Holzstatue verbrannt wird) inspiriert, wir wollen sozusagen ein sauerländisches Plagiat schaffen.“ In diesem Fall eben in Form eines „viele, viele Meter hohen“ Holzfuchses. 

„Immerhin ist er der Feind des Osterhasen, also zünden wir den Fuchs an!“ Czech betont: „Wir haben das Glück, einen Architekten und mehrere Handwerker in unserer Gruppe zu haben.“ Das Team erstellt derzeit die Konstruktion und ein Modell des Fuchses, der dann mit jeder Menge Hilfe „und wohl in vielen Stunden Arbeit“ zusammengebaut wird.

„Überall passiert etwas Verrücktes!“ 

Während des gesamten Festivals werden etwa acht bis zehn Leute des Lünsche Mitmachzirkusses Clowns & Company artistische Show-und Feuer-Einheiten abliefern. Richtig zur Sache gehe es allerdings gegen 20 Uhr, wenn das Feuer entzündet wird. 

„Das wird der große Moment, wie beim ,Burning Man‘. Für diese Zeit sind die meisten Aktionen und viele Hingucker geplant“, sagt Czech. „Dann kann man sich quasi um 360 Grad drehen und überall passiert etwas Verrücktes!“ 

Clowns & Company wird mit Artisten und Feuer-Künstlern vor Ort sein und immer wieder kleine Show-Einheiten zeigen.

Zu konkret wollen die Söhne aber noch nicht werden: „Einiges soll noch eine Überraschung für die Leute bleiben.“ Geplant seien bisher kürzere Live-Musik-Auftritte, und sonst gebe es vor allem elektronische Musik einiger DJs. Für die Kinder wird es ein kleines Osterfeuer geben sowie einige Mitmach-Aktionen wie Stelzen-Laufen. 

Scharfe Burritos, heiße Burger und Steaks gibt es an den Street-Food-Wagen und „Drinks zu guten Preisen“ an den Getränke-Stellen. „Es soll ein Fest für alle Generationen werden“, betonen die Organisatoren. 

Unterstützt werden sie dabei von den Hauptsponsoren Stadtwerke Lüdenscheid, der Volksbank im Märkischen Kreis sowie vielen weiteren Helfern.

Besucher können gerne verkleidet kommen 

Vor allem wollen sie aber eins: ein großes und „etwas anderes“ Fest mit vielen Leuten und guter Stimmung. „Als Anmerkung: Die Bahn nach Hagen fährt bis 1.36 Uhr und wir hoffen auf jede Menge Publikum auch von außerhalb“, sagt Czech. 

Und: „Wir werden alle verkleidet kommen, im Steampunk-Stil, und freuen uns, wenn das auch alle anderen machen. Es ist aber letztlich egal wie, egal was – gerne können alle einfach verrückt aussehen!“

Der Eintritt ist frei, einen Mindestverzehr wird es nicht geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare