MVG verweist auf Homepage

Busfahrer streiken: An zwei Tagen bleiben die MVG-Busse im MK stehen

+
Am Dienstag und Mittwoch wird auch die MVG bestreikt.

Streik im ÖPNV im Märkischen Kreis. Die Gewerkschaft Verdi kündigt an, dass die Busfahrer an zwei Tagen in der kommenden die Arbeit niederlegen. Die MVG bestätigte das noch nicht.

Lüdenscheid - Für die kommende Woche kündigt Verdi Streiks im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) an. Die Märkische Verkehrsgesellschaft (MVG) konnte bisher keine Auskunft darüber geben, ob der Märkische Kreis von diesen Streiks betroffen sein wird. "Wir verweisen da auf unsere Homepage. Wenn es Neuigkeiten gibt, werden wir sie dort veröffentlichen", sagt Marika Gomolka, stellvertretende Pressesprecherin der MVG.

Bernd Balzer, Gewerkschaftssekretär für den Fachbereich Nahverkehr in Südwestfalen, stellte klar: "Natürlich streiken wir. Am Dienstag streiken wir für den Tarifvertrag Nahverkehr und am Mittwoch für den Tarifvertrag öffentlicher Dienst." Einen Marsch durch die Innenstadt wird es allerdings nicht geben. "Es wird so ablaufen, dass wir die Leute relativ schnell nach Hause schicken werden", sagt Balzer. Die MVG-Mitarbeiter würden sich am Betriebshof an der Wehberger Straße treffen, sich in die Streiklisten eintragen und dann nach Hause geschickt.

Wie sich der Streik für die Nutzer des ÖPNV auswirken wird, ist derzeit noch nicht klar. "Die Busfahrer der MVG werden nicht fahren. Allerdings fahren auch einige Subunternehmer für die MVG, die wahrscheinlich fahren werden", sagt Balzer. Die Vermutung hat auch Gomolka: "Zumindest war es vor zwei Jahren, als das letzte Mal gestreikt wurde so. Die Subunternehmer gehören keiner Gewerkschaft an und sind deshalb gefahren." 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare