23 „Sportskanonen"

+
Die Freude bei den Schöneck-Schülern über die Ehrenurkunden war natürlich groß.

LÜDENSCHEID - 23 Schöneck- und Brügge-Grundschüler sind der deutschen Fußballnationalmannschaft schon einen Riesenschritt voraus. „Denn ob die deutschen Spieler als Sieger bei der Europameisterschaft geehrt werden, das stellt sich erst am Sonntag heraus“, sagte Schulleiter Berthold Lüke.

„Ihr dagegen habt bei den Bundesjugenspielen bereits eine Ehrenurkunde erreicht“, gratulierte er den sportlichen Jungen und Mächen am Montag. Ein Raunen gab es bei der Überreichung, als Lüke darauf hinwies, dass die Urkunden vom Bundespräsidenten unterschrieben sind.

Schulleiter Berthold Lüke mit den sechs „Sportskanonen“ des Standortes Brügge.

Im Rahmen eines Spiel- und Sportfestes absolvierten insgesamt 270 Schülerinnen und Schüler bei bestem Wetter in der vergangenen Woche die Übungen für die Bundesjugendspiele (50 Meter-Lauf, Weitsprung und Ballwurf) sowie verschiedene Spielstationen. Die Brügger Kinder absolvierten zum Schluss noch einen 800-Meter-Lauf für das Deutsche Sportabzeichen. Eine Ehrenurkunde erhielten: Sandy Dreier, Eileen Petroschka (Klasse 1c), Lara Harrs, Annika Krauß (Klasse 3c), Niklas Kölz, Lisa Heinrich (Klasse 4c, alle Brügge); Leon Schmidt (Klasse 2a), Joelle Courouble, Moritz Pieper (Klasse 2b), Jessica Bauenscheid, Lara Hellmann, Mika Jung, Henri Kirmes, Philipp Schäffer, Tim Schiepek (Klasse 3a), Mimi Maack, Luisa Scholz (Klasse 3b), Ben Pfeiffer, Jill Hellerforth (Klasse 4a), Linus Belka, Pauline Hirt, Bennet Voß, Artur Wambold (Klasse 4b, alle Grundschule Schöneck). - wok

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare