Kontrolle in Lüdenscheid

66 Mängel! Lebensgefährliches Gespann hatte frischen "Bulgaren-Tüv"

+
Dieses Gespann war erst vor vier Wochen neu zugelassen worden. 

Lüdenscheid - Erst vor wenigen Wochen bestanden Sprinter und Anhänger die bulgarische Hauptuntersuchung, konnten dort ohne Probleme zugelassen werden. In Lüdenscheid fiel das Gespann nun der Polizei auf. 

Wie die Polizei mitteilte,  kontrollierten Polizeibeamte am Montag einen bulgarischen Sprinter auf der Werdohler Straße. Er und sein Anhänger für den Autotransport machten äußerlich einen soliden Eindruck. Äußerlich...

Die inneren Werte des Gespanns ließen dann auf den zweiten Blick doch zu wünschen übrig, schreibt die Polizei. Gemeinsam mit einem Sachverständigen ließen die Beamten dem Fahrer eine gründliche technische Überprüfung zukommen. Die Liste umfasste am Ende 44 Mängel am Sprinter und 22 am Anhänger.

Darunter Bremsen ohne oder teils mit nicht ausreichender Funktion. Große Rostlöcher waren mit Spachtelmasse "gestopft" und anschließend überlackiert. Am Anhänger fehlten sämtliche Stoßdämpfer.

Der Anhänger wies deutliche Rostspuren auf. 

Das Resümee der Polizisten: "Außen hui, innen pfui!". Die Folge: Sprinter und Anhänger wurden sofort aus dem Verkehr gezogen und stillgelegt und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige vorgelegt.

Wie die Polizei schreibt, wurden beide Fahrzeuge erst vor vier Wochen in Bulgarien zugelassen und waren mit jeweils "frischer" Hauptuntersuchung einer bulgarischen technischen Untersuchungsstelle ausgerüstet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare