Oktoberfest auf der Hohen Steinert

Laden zum Oktoberfest mit Herbstkirmes ein (v.l.n.r.): Oliver Mandyk, Jürgen Linnepe, Heinz Glade, Wilhelm Weidlich.

Lüdenscheid - Mit vier Tagen Oktoberfest auf dem Festplatz Hohe Steinert will der Bürger-Schützen-Verein den Lüdenscheidern in diesem Jahr eine kleine, aber feine Herbstkirmes anbieten.

Von Florian Hesse

Überschaubarer und etwa halb so groß wie die BSV-Kirmes Ende Mai, Anfang Juni werde das Fest als Premiere für den BSV ausfallen. Lüdenscheid sei zusammen mit dem Umland aber groß genug, um eine ordentliche Besucherfrequenz dafür zu bringen. Vom 18. bis 21. September soll das Oktoberfest steigen.

Ein etwa 30 Meter hoher Kettenflieger sei bereits gebucht. Mit weiteren Veranstaltern stünden noch die Gespräche an, sagt Platzmeister Jürgen Linnepe. Die entsprechende Anzeige sei eben erst geschaltet worden.

Weiter ist Linnepe an anderer Stelle. Mit der Oktoberfest Lüdenscheid GbR hat sich der BSV drei erfahrene Gastronomen als Mitveranstalter ins Boot geholt, die ein 800 Quadratmeter großes Festzelt aufstellen werden. Hinzu kommt ein Biergarten, bewirtschaftet über einen zusätzlichen Getränkewagen.

„Ich hab mir das in Wuppertal angeguckt und war total begeistert“, schwärmt Linnepe vom Zelt, das auch in Unna im vergangenen Jahr komplett ausgebucht gewesen sei mit Besuchern in krachledernen Hosen oder Dirndln.

Während der Biergarten durchweg geöffnet bleibe, gibt es für das Zelt ein anderes Konzept: Im Vorfeld werden Firmen angeschrieben, die beispielsweise Tische oder komplette Arrangements für Mitarbeiter oder Kunden buchen können. An zwei Tagen des Oktoberfests, am Freitag und Samstag, ist daher Programm mit Eintritt und Live-Musik geplant, erläutern Wilhelm Weidlich, Heinz Glade und Oliver Mendyk, die ihr Unna-Projekt an der Steinert umsetzen wollen – einschließlich eigener Internet-Seite und Facebook-Auftritt.

„Wir versuchen, möglichst nah an das Original heranzukommen“, sagen die Zeltwirte. Das bayerische Bier gibt’s daher ausschließlich im Maßkrügen. Auf der Speisekarte stehen stilecht Leberkäs’ und Hähnchen, Haxen und Brettljause. Dann könnte auch in Lüdenscheid passieren, was Linnepe in Unna beobachtet hat: „Die Leute haben mehr auf den Bänken gestanden als gesessen.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare