Bürgerschützen feiern vom 27. Mai bis 5. Juni

Das BSV-Königspaar 1961 waren Manfred und Ruth Schmidt.

LÜDENSCHEID ▪ Vor fünfzig Jahren, als Manfred und Ruth Schmidt die Bürgerschützen als Königspaar repräsentierten, standen dem Verein Veränderungen bevor. Denn in den 60er Jahren wurde der Platz in erheblichem Umfang ausgebaut und erweitert.

Dort wurden Straßen angelegt, eine elektrische Versorgungsanlage gebaut und Wasseranschlüsse und Kanalisation geschaffen. Dies ging einher mit dem Wechsel des Schützenfesttermins vom August auf den Mai eines jeden Jahres. Seit 1963 feiert der BSV sein jährliches Schützenfest zehn Tage lang, beginnend jeweils am letzten oder vorletzten Wochenende im Mai, und zwar jeweils so, dass in der darauf folgenden Kirmeswoche ein Feiertag – entweder Himmelfahrt oder Fronleichnam – liegt. Seitdem darf der Verein stolz die „Größte Kirmes des Sauerlandes“ sein eigen nennen.

Am Freitag geht’s wieder los. Die Kirmes ist auch in diesem Jahr üppig bestückt, verspricht der BSV. Neben vielen bekannten Stammbeschickern, die meist schon seit Jahrzehnten auf die Hohe Steinert nach Lüdenscheid kommen, hat der Verein auch wieder viele Attraktionen, nicht nur als Fahrgeschäfte, verpflichten können. Auch für eines der Kirmes-Hauptvergnügen – das Essen – ist mit einem Großangebot gesorgt, unter anderem mit Currywurst „spezial“ (Hubert Schäfer jun.), Langos (Fam. Kratzsch), holländische Spezialitäten (Jan Vermolen), Fischmarktleckereien (Rudi Lemoine), China Town (Yvonne Thelen) und fruchtige Köstlichkeiten (Eugen Kübler).

Für gute Laune sorgen Anbieter wie das Psychodelic (Karl Häsler), das Aqua Velis (Lutz Hoffmann), der Simulator (Berni Tacke) und die Action World (Fam Hoffmann-Jehn). Kinder dürften sich besonders auf den Familientag am Dienstag, 31. Mai, freuen. Während die ganz Kleinen sich im Märchenland (Fam. Massel) gut aufgehoben fühlen dürften, werden die größeren Spaß mit Willi der Wurm (Frank Roos) oder dem Kinderscooter (Fam. Enders) haben, hoffen die Schützen. All das sei aber nur ein Auszug aus einer großen Bandbreite, die es am besten beim ausgiebigen Bummel über den Platz zu selbst zu entdecken gilt.

Für die „Großen“, die es etwas wilder mögen, stehen X-Factor (Franz Deinert), Turbo Force (Hans-Otto Schäfer jun.), Musik-Express (Mike Ahrend), Break-Dancer (Erika Dreher), SkyTrip (Ronny Deinert) und der Rock & Roller Coaster (Fam. Vorlop) bereit. Als echte Attraktion gilt ein neu aufgearbeitetes Geschäft, das in den frühen 80er Jahren eine echte Attraktion für jeden Festplatz war: Enterprise von Schausteller Rudi Gelen.

Wer in diesem Jahr hoch hinaus möchte, der hat dazu am neuen Standort, ganz am Ende des Festplatzes, mit dem Riesenrad Liberty Wheel (Fam. Gormann) die Gelegenheit dazu. Ein Karussell wird allerdings fehlen: der Commander. Der wird, turnusgemäß, wie es heißt, durch den Flipper abgelöst.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare