Städtische Einrichtungen wieder dicht

Verschärfte Regeln: Bürgermeister und Krisenstab ziehen für Lüdenscheid Konsequenzen

Nach dem Corona-Gipfel von Bund und Ländern am Montag hat der städtische Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) am Vormittag im Lüdenscheider Rathaus getagt. Angesichts der hohen örtlichen Inzidenzen haben Bürgermeister Sebastian Wagemeyer und die weiteren Mitglieder des Stabes laut Pressemitteilung entschieden, „sofort die Notbremse zu ziehen und städtische Einrichtungen ab dem 23. März zu schließen“.

Lüdenscheid - Weiter heißt es: „Wir wollen nicht bis Montag auf die landesweite Umsetzung der Beschlüsse warten, sondern da, wo wir es in der Hand haben, jetzt sofort handeln. Wir verstehen Notbremse als einen sofortigen Stopp“, so der Bürgermeister.

Stadt Lüdenscheid
BürgermeisterSebastian Wagemeyer (SPD)
Bevölkerung72.313 (31. Dezember 2019)

Auch der Märkische Kreis hat laut Stadtverwaltung „alles daran gesetzt, sofort zusätzliche Maßnahmen zu ergreifen“. In Absprache mit dem NRW-Gesundheitsministerium hat Landrat Marco Voge demnach einen Stopp des Präsenzunterrichts an allen Schulen des Märkischen Kreises ab Mittwoch, 24. März, erwirkt.

Diese Einrichtungen sind geschlossen

Von den Schließungen betroffen sind folgende Einrichtungen mit sofortiger Wirkung ab Dienstag, 23. März 2021:

In der städtischen Musikschule findet ab sofort kein Unterricht mehr in Präsenz statt. Die Kurse finden bis zum Beginn Osterferien wieder im Online-Format statt.


Die Museen und die Galerie der Stadt Lüdenscheid am Sauerfeld sind ab sofort wieder für Besucher geschlossen.


Auch das Stadtarchiv ist wieder für Besucher geschlossen. Anfragen können telefonisch unter der Rufnummer 02351 17-1251 oder per E-Mail an stadtarchiv@luedenscheid.de gestellt werden.


Die Nutzung städtischer Sportanlagen und Bolzplätze ist ab sofort verboten. Vereine, die die Anlagen nutzen, werden entsprechend informiert.


Die Nutzung von Schulhöfen außerhalb des Schulbetriebes ist verboten.

Symbolbild


Städtische Kinder- und Jugendtreffs bleiben geschlossen.

Die Abschlussklassen, die im Rahmen des Zweiten Bildungswegs ihre Schulabschlüsse an der Volkshochschule Lüdenscheid nachholen, werden ab sofort digital unterrichtet. Alle weiteren Kurse fallen aus oder finden online statt.

Diese Angebote bleiben bestehen:

Die Stadtbücherei bietet weiterhin eine kontaktfreie Ausleihe an. Medien können vorab bestellt und dann kontaktfrei an der Stadtbücherei abgeholt werden.


Bürgerinnen und Bürger können weiterhin die Angebote des Bürgeramtes und die Services weiterer Fachdienste der Stadtverwaltung in Anspruch nehmen. Es wird allerdings eindringlich darum gebeten, nur für absolut notwendige Dienstleistungen das Rathaus zu besuchen und, wenn möglich, Anträge online einzureichen.

Schulschließungen ab Mittwoch, 23. März

Der Märkische Kreis hat seine Allgemeinverfügung am 22. März um zusätzliche Maßnahmen erweitert. Danach gehen die Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen, der Grundschulen und der Förderschulen – ausgenommen sind die Abschlussklassen – ab Mittwoch in den Distanzunterricht.


In Bezug auf Kindertageseinrichtungen bleibt es den Eltern freigestellt, ob sie ihre Kinder in die Kitas bringen.

Rubriklistenbild: © David Hutzler/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare