Bürgermeister besucht IT-Unternehmen Indusys

Geschäftsführer Zoran Trajkovic (2.v.r.) erläuterte Jörg Geßler, Dirk Aengeneyndt und Bürgermeister Dieter Dzewas (v.l.) die Firmenphilosophie und Geschichte von Indusys.

LÜDENSCHEID ▪ Zoran Trajkovic hat in den vergangenen 20 Jahren schon eine Erfolgsgeschichte geschrieben. Abgeschlossen ist sie aber noch nicht.

„Wir wollen d a s IT-Systemhaus in Lüdenscheid werden, uns auf Produktion und Industrie fokussieren, die Vertriebsaktivitäten steigern und personell verstärken.“ Sichtbares Zeichen ist der Neubau am Kerkhagen 9, den sein Unternehmen, die Indusys GmbH im vergangenen Jahr bezog und der noch reichlich Platz für Wachstum bietet. Das Gebäude, ein Blickfang auch von der Heedfelder Landstraße aus, war Bürgermeister Dieter Dzewas aufgefallen, der sich mit Dirk Aengeneynd und Jörg Geßler von der Stabstelle Wirtschaft und Arbeitsmarkt einen Eindruck vom Innenleben machte. Das wirkt mit den lichten Büroräumen zunächst unspektakulär, hat es aber in sich:

Die 15 Mitarbeiter unter Leitung von Zoran Trajkovic und seinem Partner Hans-Peter Miedeck, der 1993 ins Unternehmen einstieg, entwickeln für Kunden aus der Region Industrie-EDV-Lösungen, die dem reibungslosen Prozess von der Bestellung bis hin zur Auslieferung dienen. „Wir sind die Spezialisten aus der Nähe und finden maßgeschneiderte Lösungen. 90 Prozent unserer Industriekunden kommen aus dem Märkischen Kreis, darunter Hasco, Assmann Elektronik oder HJS in Menden“, sagt Trajkovik.

Der gelernte Maschinenschlosser und spätere Informatikstudent arbeitete 1991 bei der Firma Jung in Halver, die technische Federn produziert. Hier kam er auf die Idee, Produktionsprozesse mit Hilfe der EDV besser zu steuern und aufrecht zu erhalten. Der heute 40-Jährige entwickelte damals die Spezial-Software InduBase, für die er erste Abnehmer fand und die heute eine Marke in der Federnindustrie ist. Das war die Geburtsstunde des Systemhausgeschäfts, einer der heute drei Firmensparten. Hinzu kommen die Online-Shops speichermarkt.de und notebook-speicher.de.

Indusys ist auch ein Ausbildungsbetrieb: „Wer bei uns arbeiten will, braucht eine Affinität zur Informationstechnologie und muss mit Leidenschaft dabei sein. Unsere Branche ist ständig im Wandel und hochinnovativ“, fordert Zoran Trajkovic ständige Neugierde und Kreativität ein. Eigenschaften, die Rezepte seiner persönlichen Erfolgsgeschichte sind. Bürgermeister Dzewas und sein Team zeigten sich angetan und luden den Geschäftsführer ein, an der Ausbildungsmesse am 11. Oktober teilzunehmen und seine Philosophie an junge Leute weiterzugeben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare