Hertwig GmbH vor Erweiterungsneubau

+
Dieter Dzewas im Gespräch mit Beate und Thomas Hertwig, rechts Bernd Schildknecht (IG Metall), in der Mitte Stephanie Hertwig, verdeckt Christian Lepping (AGV) und Bernd Windisch.

Lüdenscheid - Die Fa. Hertwig GmbH wächst. Die Härterei am Hohen Hagen errichtet auf dem Grundstück neben ihrem Hauptsitz noch in diesem Jahr einen Erweiterungsneubau.

Nach der Übernahme der früheren Härtha GmbH durch die geschäftsführenden Gesellschafter Beate und Thomas Hertwig geht es offenbar voran mit dem Familienunternehmen mit 110 Beschäftigten, erfuhr Bürgermeister Dieter Dzewas, der gestern zum Unternehmensbesuch gekommen war. Weitere Gäste der Gesprächsrunde: Bernd Schildknecht, Erster Bevollmächtigter der IG Metall, und Christian Lepping, Geschäftsführer des Arbeitgeberverbandes Lüdenscheid und Umgebung. Bei Schildknecht und Lepping bedankte sich Hertwig gleich in der Begrüßung: AGV wie Metaller-Gewerkschaft hatten als Tarifpartner wichtige Weichen gestellt, als sich vor anderthalb Jahren die Bildung der Hertwig GmbH abgezeichnet hatte.

Mit den Turbulenzen des Übergangs hat Hertwig allerdings abgeschlossen. Für den Blick zurück bleibt schlicht auch zu wenig Zeit. Über 800 aktive Kunden zähle die Härterei aktuell, so Vertriebsleiter Bernd Windisch. Gehärtet werden keine Massenprodukte aus Schmieden, sondern Werkzeuge der Hersteller aus der heimischen Region, aber auch für Stammkunden bis Rheinland-Pfalz, im Rhein-Main-Gebiet und in Niedersachsen.

Das Geschäftsmodell der Härterei mit Bring- und Holservice biete Chancen auch für ungelernte Kräfte, erfuhr Dzewas weiter. Doch der Dienstleistungsbetrieb für die Industrie erfordert Flexibilität. Sieben Tage die Woche, 24 Stunden am Tag werde gearbeitet an den beiden Lüdenscheider Standorten. „Wir können Prozesse nicht einfach stoppen“, beschreibt Hertwig die häufig komplexen Verfahren.

Die Verlässlichkeit und das Ergebnis der Arbeit führten allerdings zu einer hohen Kundenbindung. „Wir werden vom Markt als Kompetenzträger wahrgenommen“, sagt auch Windisch nicht ohne Stolz. - flo

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare