22 Bücherei-Mitarbeiter treffen sich zum Workshop

+
Strategien für die Zukunft der Stadtbücherei werden in einem achttägigen Seminar ausgetüftelt.

Lüdenscheid - „Wir wollen uns einfach ein Stückweit strategisch ausrichten und in die Zukunft schauen. Das möchte ich als Büchereileiterin nicht allein tun, sondern wir als Team.“ Dagmar Plümer, Leiterin der Stadtbücherei, ist bekanntermaßen zukunftsorientiert. Insofern ist der Workshop, der in den kommenden Wochen in Lüdenscheids Lesetempel stattfindet, die konsequente Folge.

Am Dienstag und Mittwoch nächster Woche bleibt die Bücherei geschlossen – allerdings nur für den Publikumsverkehr. Aus Bamberg wird dann die Erwachsenenbildnerin Ilona Munique anrücken und gemeinsam mit dem gesamten Team Strategien erarbeiten, die die Bücherei in eine gesicherte Zukunft führen sollen. Das Verbuchungssystem sei beispielsweise veraltet, so Plümer weiter. In anderen Büchereien gäbe es lange schon Selbstverbuchungssysteme. Auch die Entwicklungen in der Stadt haben Auswirkungen auf Bestand und Ausleihbetrieb. Die Moderatorin aus Bamberg war bereits im Vorfeld ihres Besuches von der Vorarbeit begeistert, die das Stadtbücherei-Team schon geleistet hat. Sie kommt vom Fach, hat in ihrem Beratungsfeld auch Bibliotheken. Die insgesamt 22 Mitarbeiter der Lüdenscheider Bücherei treffen sich bereits Montag, wenn ohnehin geschlossen ist. Angesetzt sind insgesamt acht Arbeitstag für den Workshop. „Wobei wir versucht haben, so viele Montag wie möglich da reinzupacken“, möchte Plümer den Kunden möglichst wenig Probleme bereiten. Der letzte Termin ist der 1. Dezember.

Man müsse sich systematisch Zeit nehmen für die Ausrichtung, sagt die Büchereileiterin: „Ich bin da aber sehr hoffnungsfroh. Gedanken und Ideen zu haben, ist ein Bestandteil. Aber wie man diese Ideen in die Praxis umsetzt, das müssen wir im Team besprechen. Ich möchte da die Offenheit behalten. Deswegen haben wir uns die Moderation extern besorgt.“ Das Seminar wird vom Land NRW gefördert. Geschlossen ist am 28. und 29. Oktober, sowie am 11. und 12. November. An den geschlossenen Tagen laufen keine Leihfristen ab. Die Stadtbücherei empfiehlt, rechtzeitig an Leihfristverlängerung zu denken, denn über die Schließtage werden bereits vorher entstandene Gebühren für überfällige Medien weiter berechnet. - rudi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare