Nacht der Bibliotheken in der Stadtbücherei gut besucht

Bücherclown Zack überrascht Besucher

In der Nacht der Bibliotheken ging nichts ohne den Berliner Bücherclown Zack. - Fotos: Alijah

Lüdenscheid - Gut besucht war die Nacht der Bibliotheken, zu der die Stadtbücherei im Rahmen der NRW-weiten Kampagne „Deine Bibliothek: Wilder als du denkst“ eingeladen hatte.

Von 10.30 bis 22 Uhr hatten Nutzer und solche, die es werden wollen, die Gelegenheit zu stöbern, sich über das Angebot der Onleihe zu informieren, Filme anzuschauen, ein Gläschen Sekt zu trinken oder Wii-Spiele zu testen.

Nutzer, die sich im Dschungel der vielfältigen Medien schwer zurechtfinden, konnten Beratungen nutzen, und für solche, die erstmals kamen, gab es das Angebot eines kostenlosen Schnupperausweises, gültig für diesen Tag, um Medien auszuleihen. In allen Abteilungen tummelten sich große und kleine Gäste, die unverhofft immer wieder auf Bücherclown Zack aus Berlin stießen. Dieser drehte seine Runden auf den verschiedenen Etagen, überfiel die Gäste mit witzigen, kurzen Sequenzen oder erheiterte sie mit amüsantem Kopfstandlesen.

Gegen 18 Uhr wurde es spannend. Da stand die Bekanntgabe des Siegers aus einer Verlosung aus allen Buchrückgabebelegen der 10- bis 24-jährigen Nutzern auf dem Programm. Zu gewinnen gab es einen von den Sparkassen NRW gestifteten E-Book-Reader, den Mitarbeiter Bernd Henrich dem strahlenden 15-jährigen Lüdenscheider Schüler Lukas Jung überreichte.

Es blieb auch weiterhin spannend, denn anschließend folgte die Prämierung des im Rahmen der Kampagne ausgeschriebenen Fotowettbewerbs. Unter 31 Bildern zum Thema „Medien in Szene gesetzt“ konnte sich der elfjährige Jonas Appelt mit einem gelungenen Comic gegen seine Konkurrenten durchsetzen: erster Preis, ein Thalia-Gutschein, den auch Wolfgang Schaldach aus Herscheid als zweiter Sieger sowie Niklas Dahlmann, der den dritten Platz belegte, mit nach Hause nehmen konnten.

„Danke für alle kreativen Bildideen, die einen Juryentscheid nicht leicht machten“, sagte Bücherei-Mitarbeiterin Selvig Rosenberger-Kampmann, die die Preise übergab. Bücherclown Zack kommentierte auch die Preisverleihung auf seine Weise und sorgte mit seinen komischen Einlagen für beste Unterhaltung der Anwesenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare