Brüninghausens Kirche glänzt

„Putzteufel“ im Einsatz: 17 Mitglieder der evangelischen Gemeinde Brüninghausen schwangen am Samstag den Besen.

Lüdenscheid - Blitzblank sollte alles sein – und tatsächlich konnten die 17 Putzfrauen und Putzmänner am Samstagnachmittag nach vier Stunden Arbeit stolz auf das schauen, was sie geschafft hatten. Da war der herzhafte Biss ins Brötchen dann auch erlaubt und hochwillkommen. Wovon hier die Rede ist? Von der großen Reinmachaktion der evangelischen Kirchengemeinde Brüninghausen.

Um 10 Uhr hatten sich Gemeindeglieder, Mitarbeiter und die Mitglieder des Presbyteriums vor dem Gotteshaus an der Versestraße getroffen, um gemeinschaftlich den Besen zu schwingen. Denn: „Fremdputzen macht Spaß – das haben wir festgestellt!“, erklärte die Reinemachkolonne im Kollektiv. Und so wurden Fenster geputzt, Laub geharkt, Böden gefegt und gewischt.

Während einige der fleißigen Gemeindeglieder auf dem Dach herumkraxelten und die Dachfenster von Staub und Dreck befreiten, beschäftigte sich Pfarrer Bernd Rudolph mit einer Aufgabe, die auch einem Kriminalisten alle Ehre gemacht hätte. „Er hat die Kaugummis der letzten 50 Jahre unter den Kirchenbänken weggekratzt!“, berichtete Kirchmeisterin Christiane Siringhaus. „Wir haben schon überlegt, ob wir nicht per DNA-Test die Täter suchen können und schon einmal anfangen, Speichelproben von allen Gemeindegliedern zu nehmen“, lachte Christiane Siringhaus. Am Ende siegte dann aber nicht der Spürsinn des Hobbydetektivs, sondern schlicht der knurrende Magen und die trockene Kehle. Das große Reinmachen endete mit einem gemeinsamen Mittagessen vor der Kirche.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare