Brügger Stöbertag: Kinder schnuppern Berufsluft

+
Leonie und Nele Sophie umsorgten während einer OP-Nachbehandlung Hündin Sissy.

Lüdenscheid - Feuerwehrmann, diesen Berufswunsch haben viele Jungen. Beim Stöbertag der Grundschule Brügge durften die Kinder in die Aufgaben der Brandbekämpfer schnuppern. „Ganz schön heiß“, war das Fazit in voller Feuerwehrmontur.

Die interessierten Viertklässler bekamen von Brandinspektor Uwe Timmerbeil vom Löschzug Brügge die verschiedenen Fahrzeugtypen erklärt, aber auch Spiel und Spaß stand auf dem Programm: So durften die Kinder mit dem Löschschlauch spritzen.

Beim Stöbertag der Grundschule Brügge durften die Kinder am Mittwoch in die Aufgaben der Brandbekämpfer schnuppern.

„Wir haben bei 100 Stundenkilometern den Kopf aus dem Fenster gehalten, da kann man gar nicht mehr richtig atmen“, hat Connor festgestellt. Er durfte mit einigen seiner Klassenkameraden bei der Bahn „mitarbeiten“, im Fahrercockpit den Zug auf dem Weg von Brügge nach Hagen lenken und später sogar Fahrscheine kontrollieren. „Wir haben einen erwischt, der kein Ticket hatte, der muss jetzt 40 Euro zahlen“, freute sich der Junge über spannende Erlebnisse. Beim Music-Store durften die Kinder nicht nur viele Instrumente ausprobieren, sondern mit „Ein Hoch auf uns“ auch eine eigene CD besingen, für das Cover wurden die Nachwuchsmusiker mit einer Drohne fotografiert. Im Hotel Passmann wurden Zimmer gesäubert, Cocktails gemixt und Tische gedeckt – aufwendige Serviettentechnik inklusive.

Leonie und Nele Sophie waren ganz besorgt um Sissy, eine Cavalier King Charles Spaniel-Hündin. Bei der OP-Nachbehandlung in der Tierarztpraxis von Delia Regus-Selve streichelten sie die Hündin zur Beruhigung. Aber auch Vögel wurden behandelt und Kaninchen geimpft. Das Wunden vernähen wurde dann aber doch nicht am lebenden Tier geübt, dazu musste ein Kuscheltier herhalten. Eileen und Lena durften sich im Salon Schwabbauer gegenseitig die Haare stylen: Waschen, fönen, mit dem Curler Locken drehen und bunte Strähnchen – unter Anleitung von Friseurmeisterin Zdenka Schwabbauer und Praktikantin Lisa Skorupa gingen die Mädchen in ihrem Wunschberuf regelrecht auf.

Fürs Mittagessen hatten die Kinder zehn Kilo Kartoffeln geschält, unzählige Gurken geschnitten und 100 Hähnchenkeulen gebacken.

„Wir haben mit der PTA Nina Steller ganz klassisch Salben hergestellt“, freute sich Louis. Auch Hustentee wurde gemischt und abgepackt. Louis war gemeinsam mit Tom, Jana Sophie und Sandy in der Bären Apotheke, um in die Arbeitsbereiche eines Apothekers zu schnuppern. Beim Medikamente einsortieren fand PKA Ute Hamann nur lobende Worte. Auch im Lidl-Markt, beim DRK Seniorentreff, im Schwimmbad Nattenberg und im Dilan Grill wurden den Schülern Einblicke in die Arbeitswelt der Erwachsenen gewährt.

Bereits zum elften Mal hatte Jolanta Stolfik vom Kinder- und Jugendtreff in Brügge den Stöbertag organisiert und in diesem Jahr auch gemeinsam mit den Kindern vom Treff das Mittagessen gekocht: Dazu wurden zehn Kilo Kartoffeln geschält, unzählige Gurken geschnitten und 100 Hähnchenkeulen gebacken. Zum Nachtisch gab es für jedes Kind ein Eis. In der Mittagspause sorgte das Spielmobil des Kinderschutzbundes für Unterhaltung.

Ausgestattet wurden die 21 Viertklässler mit gelben Stöberkappen und entsprechenden Aufklebern, begleitet wurden die Viertklässler von Schülern der Klasse EA1 (Erzieher mit Abitur) vom Gertrud-Bäumer-Berufskolleg. Im nächsten Jahr wird Jolanta Stolfik vor eine größere Herausforderung gestellt: Durch die Zusammenführung der Grundschulen Brügge und Schöneck werden dann Stöberstellen für rund 60 Kinder gesucht.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare