Brügge: Erste Fundamente eingebaut

+
Freuen sich über den gelungenen Start auf der Baustelle am Brügger Bahnhof (v.l.n.r.): Jens Holzrichter, Frank Kuschmirtz und Andreas Beckmann. - Foto: Kleinfeld

Lüdenscheid - Die Fundamente für den Sozialtrakt sind bereits eingebaut, als nächstes folgt die Bodenplatte – über den gelungenen Start der Bauarbeiten zum neuen Feuerwehrgerätehaus Brügge freuten sich am Freitag auf der Baustelle am Brügger Bahnhof Bauausschussvorsitzender Jens Holzrichter, ZGW-Leiter Frank Kuschmirtz und Bauleiter Andreas Beckmann.

Das 62 Meter breite Gerätehaus soll baulich dreigeteilt sein: Zu Fahrzeuggarage und -halle auf der rechten Seite kommen ein Umkleide- und Versorgungsbereich in der Mitte sowie ein Schulungsraum links. Die Garage wird in Stahlbetonbauweise ausgeführt, der zweigeschossige Umkleide- und Versorgungsbereich und der Schulungsraum in Mauerwerk.

Die Dächer für Garage und Schulungsraum werden Pultdach-Konstruktionen sein, während der Mittelbau geneigten Dachflächen in Zeltdachform erhalten soll. Zudem soll es 35 Pkw-Stellflächen auf dem Gelände geben.

Die Gesamtnutzfläche in Erd- und Obergeschoss beträgt etwa 900 Quadratmeter, insgesamt werden 5800 Kubikmeter Raum umbaut.

In der Fahrzeughalle sind sechs Einstellplätze für die Einsatzfahrzeuge des Löschzuges vorgesehen. Der Umkleide- und Versorgungsbereich wird für eine Löschzugstärke von 40 bis 45 Personen hergestellt. Zurzeit ist der Löschzug Brügge 42 Mann stark

Wie berichtet, soll der gut zwei Millionen Euro teure Neubau pünktlich zum 125-jährigen Bestehen des Löschzugs Brügge im Sommer 2014 fertig sein. - wok 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare