„Brückenschlag“: Mädchen konstruieren Leichtgewicht

Die leichteste Brücke bauten Tamina Schürmann, Sophie Kluth, Emilie Ludet, Sophie Uebis und Constanze Schlesinger (nicht im Bild).

LÜDENSCHEID ▪ Mit einer stabilen Federgewicht-Brücke von 38,5 Gramm haben fünf Schülerinnen der Klasse 6a des Bergstadt-Gymnasiums Lüdenscheid (BGL) den „Brückenschlag“ an ihrer Schule gewonnen.

Der „Physik aktiv“-Wettbewerb der Bezirksregierung Arnsberg geht nun in die nächste und letzte Runde: Tamina Schürmann, Sophie Kluth, Emilie Ludet, Sophie Uebis und Constanze Schlesinger dürften zum Finale Ende Mai nach Dortmund. Dann wird sich zeigen, ob die leichteste Brücke im Regierungsbezirk, die in ihrer Mitte eine gefüllte 0,5 Liter Kunststoffflasche tragen können muss, aus Lüdenscheid kommt.

20 Schülerinnen und Schüler der vier sechsten Klassen haben sich in acht Teams der Aufgabe gestellt und in den letzten Monaten, unterstützt von Oberstufenschülern, Papierbrücken konstruiert. Die Bauwerke, die nur aus Papier und mit handelsüblichem Flüssigklebstoff oder Klebestift gefertigt werden durften, müssen eine Distanz von 80 cm überbrücken und so stabil sein, dass sie die gefüllte Kunststoffflasche 30 Sekunden lang tragen können. Die schwerste Brücke im gestrigen Vergleichstest brachte immerhin 194,3 Gramm auf die Digitalwaage.

 Insgesamt beteiligen sich 42 Gymnasien und Gesamtschulen an dem Wettbewerb, der das Interesse an Naturwissenschaften fördern will.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare