Versebrücke noch drei Wochen gesperrt

Brückenbau in Lüdenscheid verzögert sich

Die Freigabe der neuen Brücke über die Verse verzögert sich um drei Wochen.
+
Die Freigabe der neuen Brücke über die Verse am Bremecker Hammer verzögert sich um drei Wochen – noch stehen einige Restarbeiten an.

Noch ist die Durchfahrt zwischen der Platehofstraße und dem Bremecker Hammer gesperrt, weisen rot-weiße Baken auf die Baustelle an der Verse hin. Dort entsteht seit einigen Monaten eine neue Brücke.

Lüdenscheid - Auch wenn die neue Brücke über den Fluss bereits steht, werden sich Autofahrer noch drei Wochen gedulden müssen. Der Grund: Es müssen noch diverse Restarbeiten erledigt werden.

„Die Fertigstellung der neuen Brücke verzögert sich“, teilt Stadtsprecher Sven Prillwitz auf Anfrage mit. Die zuständige Baufirma habe eine Verlängerung der Maßnahme um drei Wochen beantragt, weil unter anderem noch Asphaltierungen sowie die Fertigstellung der Brückenkappen notwendig seien.

Freigabe am 18. Juni

„Am 18. Juni soll das Bauwerk fertiggestellt sein und für den Verkehr freigegeben werden“, heißt es von der Stadtverwaltung weiter. Ursprünglich sollte die Maßnahme Ende Mai abgeschlossen sein.

Seit Ende September laufen die Arbeiten an dem Brückenbauwerk, das abgerissen und neu gebaut wurde – und machen seitdem eine Vollsperrung zwischen der Platehofstraße (L694) und dem Bremecker Hammer erforderlich. Diese werde bis zur Freigabe der Brücke auch beibehalten.

Die Stadt weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass der Bremecker Hammer somit weiterhin nur aus Richtung Hellersen kommend erreichbar und der Wanderparkplatz weiterhin nicht zugänglich ist. Umleitungen über die Verse- und Leifringhauser Straße sind weiterhin eingerichtet.

Für die Erneuerung der Versebrücke waren im Jahr 2019 200 000 Euro im Haushalt eingeplant worden – als eine Maßnahme von fünf weiteren Brücken-Erneuerungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare