Die Brötchentaste ist vorerst noch gültig

Die Umrüstung der Parkscheinautomaten ist so teuer, dass derzeit ein Neukauf überlegt wird, um die Vorgaben des Rates umzusetzen.

LÜDENSCHEID - Im Herbst hat der Rat unter anderem das „Aus“ für die Brötchentaste beschlossen. Er erhoffte sich ab 2014 durch Neuregelungen wie unterschiedliche Tarife  und Taktverlängerungen beim Parken in der Innenstadt deutliche Mehreinnahmen in Höhe von 40.000 Euro im Jahr.

Inzwischen ist Februar, und nicht nur die Brötchentaste gilt weiter – auch die bisherige Parkgebührenabrechnung. „Wir sind“, so beschreibt es Dieter Rotter, Fachdienstleiter Bauservice, „im Schwebezustand.“ Denn die Umrüstung der 66 Automaten im Stadtzentrum sei sehr teuer. So teuer, dass im Moment gemeinsam mit dem Lüdenscheider Stadtmarketing (LSM) Plan B überlegt wird. Statt rund 15.000 Euro in eine Komplettumrüstung der zum Teil veralteten Parkscheinautomaten zu stecken – 18 gehören zu einer neuen Baureihe, 48 zu der alten – könnte sich auch LSM-Geschäftsführer André Westermann vorstellen, eigene Parkscheinautomaten zu kaufen, die direkt nach den gewünschten neuen Vorgaben ausgerüstet sind.

Lesen Sie auch:

Abschied von der Brötchentaste

Aus für die Brötchentaste „aus der Not heraus“

Noch allerdings ist man mit einem Mietvertrag an die Stadtwerke gebunden. Der besagt, dass die LSM die Parkscheinautomaten von den Stadtwerken für rund 80.000 Euro im Jahr mietet. Diese Kosten könnte man sich, so die Rechnung, künftig sparen. Zins und Tilgung für eigene Automaten seien allemal billiger; die Ersparnis könnte sich, so Westermann, auf 30- bis 40 000 Euro jährlich belaufen, hänge allerdings noch von ein paar Variablen wie Versicherung und Stromkosten ab. Die neuen Automaten im Bestand könnte man gegebenenfalls sogar übernehmen, was die Menge der nötigen Neuanschaffungen reduziert. Ein Vorteil der Mietlösung sei allerdings, dass defekte Parkscheinautomaten ersetzt würden.

„Zeitnah“ solle die Entscheidung nun fallen, heißt es, „denn wir sind ja gehalten, den Beschluss umzusetzen“. Doch noch hat die LSM kein grünes Licht für den Erwerb der Automaten bekommen. Dafür müssten zunächst noch vertragliche Details geklärt werden. Bis zur nächsten Bau- und Verkehrsausschusssitzung am 19. März soll das passiert sein. - Susanne Kornau

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare