VHS bietet Bildungs- und und Informationsplattform

VHS-Leiter Andreas Hostert

LÜDENSCHEID ▪ Was alles an organisatorischen Vorbereitungen in der Erstellung eines neuen Volkshochschulprogramms steckt, lässt sich nur erahnen. Zum Beispiel ist es nicht einfach, hochkarätige Referenten für bestimmte Themenfelder zu gewinnen.

Mehr als 30 Kooperationspartner sind zudem mit im Boot. Stolz ist Leiter Andreas Hostert auch darauf, dass sich die VHS nach 2009 erneut einer detaillierten Qualitätsprüfung unterzogen und ohne Beanstandungen das Gütesiegel NRW für Weiterbildungseinrichtungen erhalten hat. Den interessierten Nutzer wird jedenfalls freuen, dass in der aktuellen Kursübersicht für das 1. Halbjahr 2013 zahlreiche Neuheiten zu finden sind: „Ein Besuch der VHS lohnt sich immer“, lädt Leiter Andreas Hostert Interessierte ein, das Kursangebot zu studieren und sich das geeignete Angebot herauszusuchen. Manche Angebote richten sich auch speziell an bestimmte Berufsgruppen.

Mit einem neu konzipierten Bildungsforum will die VHS gemeinsam mit der Ehrenamtbörse, der Musikschule und durch Unterstützung der Sparkasse eine Informations- und Bildungsplattform schaffen. Sie richtet sich vor allem an Mitarbeiter aus Bildungseinrichtungen, Kindertagesstätten und Familienzentren, Kunst und Kultur. Prof. Dr. Heinz Schirp informiert am 6. März darüber, welche Faktoren das Lernen positiv oder negativ beeinflussen. Teilnehmer erhalten anregende Impulse zur Lerngestaltung.

Eine Musikfortbildung richtet sich an pädagogische Berufsfelder. Hier werden kindgerechte Instrumente vorgestellt. Die Leiterin des Seminars, Angelika Jekic, ist Initiatorin und Gründerin des Europäischen Instituts für Musik und Generationen in Augsburg. In einem weiteren Seminar geht es darum, bildnerische Ausdrucksprozesse von Kinderzeichnungen zu verstehen und zu begleiten.

Informationsveranstaltungen zur Qualifizierung für die Tagespflege in Kooperation mit dem Jugendamt und dem Tages- und Pflegeeltern Verein (Tupf) finden am 24. und 26. Januar statt.

In der Reihe „Die Welt schaut uns zum Fenster rein“ wurde zum Beispiel Bettina Landgrafe für eine Autorenlesung gewonnen: Sie ging als Krankenschwester nach Ghana, blieb dort und wurde sogar zur Königin gewählt.

Eine kreative Schreibwerkstatt für Menschen mit und ohne Behinderungen, die am 26. Januar beginnt und mit sechs Terminen fortgesetzt wird, endet mit einer Präsentation und Lesung der entstandenen Werke Ende Juni im Café „Der kleine Prinz“.

Fahrten zu Ausstellungen stehen ebenso auf dem Programm wie Sprach- und Integrationskurse, Schulabschlüsse, Gymnastik, Bewegung, Tanz und Entspannung sowie Weiterbildung in Arbeit und Beruf – nicht zu vergessen die junge VHS für Kinder und Jugendliche. ▪ red

http://www.volkshochschule-luedenscheid.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare