Keine Verletzten in Lüdenscheid

Brandstiftung im Kindergarten St. Rita

LÜDENSCHEID - Unbekannte haben laut Polizei am Mittwoch einen Schirmständer samt Inhalt sowie einen darauf liegenden Wäschekorb im Windfang des katholischen Kindergartens St. Rita in Brand gesteckt – und damit für einen Einsatz der Feuerwehr gesorgt.

Verletzt wurde zum Glück niemand. Die Polizei geht von Brandstiftung aus, die Ermittlungen dauern an. Ein Brandsachverständiger war bereits vor Ort.

Aufgrund der geschlossenen Türen konnten sich weder das Feuer noch der Rauch weiter im Gebäude ausbreiten, so dass die 64 Kinder und sechs Erzieherinnen die Einrichtung unbeschadet über einen anderen Ausgang verlassen konnten. „Dies lief alles sehr ruhig und überlegt ab“, hieß es vom Kita-Zweckverband in Essen.

Durch den Brand entstand eine große Rauchentwicklung, und der Raum wurde stark verrußt. Ferner entstanden Risse im Türbereich.

Die Einsatzkräfte der Hauptwache sowie des Löschzugs Stadtmitte drangen unter Atemschutz in den stark verrauchten Vorraum vor, löschten den brennenden Schirmständer und trugen ihn anschließend ins Freie. Weil nur der Vorraum betroffen war, reichte ein umfangreiches Lüften aus, um den weiteren Betrieb der Kindertagesstätte zu gewährleisten.

Bereits zum Mittagessen konnten Kinder und Erzieher, die in der Zeit des Einsatzes das benachbarte „Haus Elisabeth“ besuchten, wieder in die Kita zurückkehren. Im Windfang des Kindergartens entstand durch die starke Rauchentwicklung sowie Spannungsrisse in der Tür ein Sachschaden von rund 3000 Euro.

Zur Brandzeit wurden zwei Personen in unmittelbarer Nähe der Einrichtung gesehen. Sie werden wie folgt beschrieben: Die erste Person ist weiblich, etwa 30 Jahre alt, hat lange schwarze Haare, eine schlanke Figur und trug eine weiße Leggins. Die zweite Person ist männlich, hat graue Haare, ist älter als 40 Jahre, hat eine stabile Figur und trug zwei Plastiktüten mit sich.

Die beiden Personen werden gebeten, sich bei der Polizei in Lüdenscheid zu melden. Sie können eventuell Angaben zu dem Brandgeschehen machen. Ferner werden weitere Zeugen gesucht, die sachdienliche Hinweise geben können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare