Brandursache steht fest

Brand im Wohngebiet: Firma nimmt Werk 2 wieder in Betrieb

+
Vor rund drei Wochen rückte die Feuerwehr wegen eines Brandes bei der Firma Novelis an.

Lüdenscheid - Rund drei Wochen ist es her, dass es bei der Firma Novelis an der Wiesenstraße zu einem Brandereignis kam. Inzwischen wurden die Anlagen wieder in Betrieb genommen. Auch die Ursache für den Brand steht fest.

Ursache gefunden, Produktion wieder gestartet: Drei Wochen nach dem Rohrleitungsbrand auf dem Dach der Firma Novelis an der Wiesenstraße (wir berichteten) sind die beiden vorübergehend stillgelegten Lackieranlagen im Werk 2 gestern wieder in Betrieb gegangen.

Das teilt Novelis-Sprecherin Anke Höbelmann mit. In der Erklärung des Unternehmens heißt es weiter: „Als Ausgangspunkt für das Feuer wurde ein Abluftrohr aus dem Lackierprozess lokalisiert. Laut Bericht eines externen Sachverständigen wurde der Brand durch Ablagerungen im Rohrleitungssystem ausgelöst.“

Nach der Reinigung und Instandsetzung sowie Maßnahmen zur Prävention durch den Sachverständigen sei die Freigabe durch die Bezirksregierung am Montag erfolgt. Höbelmann: „Novelis arbeitet mit den Behörden ohne Einschränkungen zusammen und führt darüber hinaus interne Untersuchungen durch.“

Das Wichtigste sei: Es gab keine Verletzten. „Die Evakuierung der Mitarbeiter sowie alle eingeübten Notfallmaßnahmen liefen nach Plan. Unser besonderer Dank gilt auch der Feuerwehr für Ihren Einsatz bei der Brandbekämpfung sowie der Luftkontrollmessungen.“

Die Produktion von Aluminiumfolien in Lüdenscheid erfolgt laut Novelis unter strengen Sicherheitsstandards. „Zu keiner Zeit bestand eine Gefährdung der Anwohner."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare