1. come-on.de
  2. Lüdenscheid

Großeinsatz am Klinikum: Pforte bemerkte Brand, Feuerwehr rückt ein

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jan Schmitz

Kommentare

null
Die Feuerwehr versucht die Glutnester zu erreichen. © Cedric Nougrigat

Lüdenscheid - An den Märkischen Kliniken ist am Freitag ein Brand gemeldet worden. Die Feuerwehr hat den Brand unter Kontrolle gebracht. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig.

+++Erstmeldung: Die Feuerwehr bestätigt einen Brandeinsatz am Klinikum in Hellersen. Ersten Informationen zufolge brennt es im Bereich des Haupteingangs. Der Alarm ging gegen 14 Uhr ein. 

null
Die Feuerwehr löscht den Brand. © Cedric Nougrigat

+++18.03 Uhr: Der Brand am Klinikum ist gelöscht. Das teilte soeben die Kreisleitstelle mit. Um 17.51 Uhr wurde die Brandstelle an den Haustechniker des Klinikums übergeben. Zuvor war der Fahrstuhlschacht noch einmal mit einer Wärmebildkamera komplett überprüft worden. Die Feuerwehr rückte ein. 

+++Fast vier Stunden dauerte der Einsatz in Hellersen. Die Einsatzkräfte sind erschöpft. Schon vor dem Brand am Klinikum hatte es weitere Einsätze gegeben. Sie waren heute fast durchgängig im Einsatz. 

+++Bemerkt worden war der Schwelbrand durch die Pforte des Klinikums. Sie informierte die Feuerwehr, nachdem sie Rauch am Gebäude festgestellt hatte. Die Leitstelle kategorisierte die Meldung als Feuer 1. Weil es sich um ein Krankenhaus handelt, wurden zusätzlich auch die Löschzüge aus Brüninghausen und Homert alarmiert. Später kam noch der Löschzug Brügge hinzu. 

Das war der Zwischenstand um 15.48 Uhr

+++15.48 Uhr: Laut Kreisleitstelle könnten sich die Löscharbeiten noch länger hinziehen. Der Brand ist in einer Zwischendecke entstanden, daher muss die komplette Verkleidung entfernt werden. Hier sind zahlreiche Glutnester vorhanden. 

Nach dem Löschen kontrollieren die Einsatzkräfte jeden Bereich mit der Wärmebildkamera, dann geht es zum nächsten Abschnitt. Zur Unterstützung wurde die Drehleiter aus Brügge angefordert. Sie kommt nun ebenfalls zum Einsatz, um von oben zu löschen.

+++Rund 50 Feuerwehrleute sind am Klinikum im Einsatz. Aufgrund des hohen Personalaufwands hat der Löschzug Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr die hauptamtliche Wache am Dukatenweg übernommen. Die Leitstelle hat zudem angeordnet, dass den Kameradinnen und Kameraden Getränke gebracht werden, da sie nun schon den ganzen Tag im Einsatz sind. 

+++Die Löscharbeiten laufen. Einsatzleiter Sven Dunkel gibt gegenüber unserer Zeitung um 14.45 Uhr einen kurzen Zwischenstand: "Es handelt sich um einen Fahrstuhlschacht. Dort hat die Außenverkleidung gebrannt. Beim Eintreffen war eine Rauchentwicklung zu sehen."

Und weiter: "Der Flurbereich war durch die Rauchschutztüren schon abgeriegelt. Es war keine Person mehr in dem Bereich. Wir haben mit den Löschmaßnahmen begonnen und öffnen jetzt die Außenverkleidung, um an die Glutnester heranzukommen." 

+++Zu einer möglichen Brandursache könne er zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Angaben machen. 

null
Die Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot vor Ort. © Cedric Nougrigat

+++Die Feuerwehr trägt die Verkleidung des Gebäudes ab, um den Brandherd zu finden. Der kubische, mit Metallplatten verkleidete Bau qualmt aus allen Öffnungen. Dabei kommt auch schweres Gerät zum Einsatz. Die Einsatzkräfte gehen unter Atemschutz vor.

+++In dem betroffenen Gebäude sind keine Patienten untergebracht. "Patienten waren und sind zu keinem Zeitpunkt in Gefahr", betont die Kliniksprecherin. Weil sich auch die Rauchentwicklung in Grenzen hält, wurden die umliegenden Gebäude nicht geräumt. 

+++Die Brandstelle ist abgesperrt. Die Polizei regelt den Verkehr. 

null
Die Polizei regelt den Verkehr. © Cedric Nougrigat

+++Neben der Hauptwache sind auch die Löschzüge Brüninghausen, Brügge und Homert nach Hellersen ausgerückt. 

Weitere Nachrichten aus Lüdenscheid: Neue Enthüllungen zum Brandschutz am Klinikum zeigen das ganze Ausmaß des Streits zwischen Stadt Lüdenscheid und Krankenhaus-Betreiber.

Während einer Reise zu den Galapagos-Inseln ist ein Journalist aus Lüdenscheid gestorben. 

Auch interessant

Kommentare