Rauchgas-Alarm

Lkw vor Brand aufgebrochen - Polizei sucht Zeugen

LÜDENSCHEID - Der Lkw, der Sonntagnacht den Rauchgas-Alarm in Lüdenscheid, ausgelöst hat, wurde vor dem Brand aufgebrochen. Die Polizei sucht Zeugen.

Möglicherweise aus Frust, weil in dem Lkw nichts zu holen war, zündeten der oder die Täter den Lastwagen an. In Folge dessen schmolz der Kunststofftank und brennender Diesel-Treibstoff gelang über eine Regenrinne ins Kanalsystem. Dort wiederum entzündete sich ein glasfaserverstärktes Kunststoffrohr und war Ursache für die Rauchgasentwicklung.

Bilder vom Brand

Giftige Rauchwolke nach Lkw-Brand an Elbinger Straße

Auf der Straße brannten der Lkw und zwei Anhänger aus. Da der Lastwagen nur noch einen geringen Zeitwert hatte, liegt der Gesamtsachschaden bei rund 30.000 Euro.

Die Polizei sucht nun Zeugen: Wer hat in der Nacht von Sonntag auf Montag gegen 1 Uhr verdächtige Personen im Bereich Bräuckenstraße/Elbinger Straße/Königsberger Straße beobachtet. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02351 / 90 99 0.

Bilder von den Aufräumarbeiten

Aufräumarbeiten nach Rauchgas-Alarm in Lüdenscheid

In der Elbinger Straße verschaffen sich Fachleute ein Bild vom Zustand der Kanalisation. Es ist unklar, ob das angebrannte Kunststoffrohr ausgewechselt werden muss. DieDie

Lesen Sie auch:

- Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung

- LKW-Brand: Unternehmen leiden unter Umsatzverlust

- 75 Patienten: Notfallplan im Klinikum hat gegriffen

- Lage entspannt: Anwohner und Verletzte wieder daheim

- Beißender Rauch in Kellerräumen

- "Analytische Taskforce": Spezialisten vor Ort

- Kunststoffrohr war Ursache für giftigen Gasnebel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare