Schon enorme Rückstaus

+
Der Stadtentwässerungsbetrieb Lüdenscheid (SEL) stellte die abgebildete Grafik zur Verfügung, um zu verdeutlichen, welche Fahrbahnstreifen im Bereich der Bräucken-Kreuzung wegfallen.

Lüdenscheid - Schon vor dem eigentlich Beginn der Kanalsanierung am Mittwoch in der Bräucken-Kreuzung kommt es im Umfeld zu enormen Rückstaus.

Gründe sind die neue Ampelschaltung, die am Freitagmorgen aktiviert worden ist, und die Sperrungen mehrerer Fahrbahnen im Umfeld. Besonders eng wird es auf der Bräuckenstraße aus Richtung Wefelshohl, weil hier die drei Fahrbahnen auf eine verengt worden sind.

Auf der Hochstraße ist Richtung Herscheider Landstraße eine Geradeausspur weggefallen. Auch wer von der Talstraße auf den Kreuzungsbereich zufährt, muss den Wegfall einer von zwei Geradeausspuren in Kauf nehmen. 

Die Regelung gilt, wie mehrfach berichtet, zwei Wochen. Danach soll die Sanierung des Kanals, der genau im Kreuzungskopf liegt, abgeschlossen sein.

Das gilt für die komplette Maßnahme, die sich nach Angaben des Stadtentwässerungsbetriebs Lüdenscheid (SEL) auf einer Länge von rund einem Kilometer von der Schlachthausstraße bis zur Hochstraße/Einmündung Hasleystraße zieht. Der SEL investiert in die Sanierung rund 450 000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare