Feuerwehr setzt Löschschaum ein

Zwei Brände auf Schulhof: Polizei geht von Brandstiftung aus

Auf dem Schulhof der Richard-Schirrmann-Realschule in Lüdenscheid hat am Mittwochabend, 26. August, ein Cotainer gebrannt. Die Feuerwehr setzte Löschschaum ein. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.
+
Auf dem Schulhof der Richard-Schirrmann-Realschule in Lüdenscheid hat am Mittwochabend, 26. August, ein Cotainer gebrannt. Die Feuerwehr setzte Löschschaum ein. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Ausgerechnet nach dem wegen des Sturmtiefs „Kirsten“ arbeitsreichen Tag wurde auch der Mittwochabend für die Lüdenscheider Feuerwehr unruhig. Die Kräfte mussten unter anderem zwei Brände auf einem Schulhof löschen.

Lüdenscheid - Um 20.45 Uhr wurde die Lüdenscheider Feuerwehr zu einem Containerbrand an der Richard-Schirrmann-Realschule alarmiert. Zeugen hatten gesehen, dass auf dem Schulgelände zwei Müllbehälter in Flammen standen.

Ein betroffener Mülleimer auf dem Schulhof hing an einem Zaun, dahinter befanden sich Büsche, auf die das Feuer hätte übergreifen können. Nahe der Gebäudefassade brannte außerdem ein grüner Container mit Restmüll lichterloh.

Brand auf Schulhof in Lüdenscheid: Polizei und Feuerwehr löschen Flammen

Polizeibeamte versuchten zunächst, den großen Container zu löschen. Das erwies sich angesichts eines kleinen Pulverlöschers, der dafür zum Einsatz kam, als aussichtsloses Unterfangen. Die Beamten konnten den Brand aber zumindest eindämmen.

Die Feuerwehr erledigte schließlich alles Weitere mit einem C-Rohr und Wasser aus einem fahrzeugeigenen Tank. Zum Schluss setzten die Einsatzkräfte Löschschaum ein. Die Flammen am kleinen Mülleimer auf dem Schulhof wurden mit einem kleinen Löschgerät ebenfalls schnell erstickt.

Brand auf Schulhof in Lüdenscheid: Polizei spricht von Brandstiftung

Der Einsatz dauerte insgesamt eine halbe Stunde. Die Ursache gibt keine Rätsel auf: „Das war definitiv Brandstiftung“, ist sich Einsatzleiter Tim Hens sicher. Der Sachschaden beschränkt sich auf die völlig zerstörten Müllbehälter. Zeugen für die Tat gibt es nach Angaben der Polizei bisher nicht. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Da die Kräfte der hauptamtlichen Wache zunächst wegen einer Substanz auf der Fahrbahn einen anderen Einsatz auf dem Autobahnzubringer Lüdenscheid-Nord hatten, rückten die Löschzüge 1 „Stadtmitte“ und 4 „Brügge“ zu den Bränden an der Richard-Schirrmann-Realschule aus.

Die Kräfte der hauptamtlichen Wache kamen wenig später allerdings trotzdem zum Schulhof an der Straße „Unterm Freihof“, da sich der Einsatz auf dem Autobahnzubringer als zügig beherrschbar erwies.

Autobahnzubringer Lüdenscheid-Nord: Substanz auf der Fahrbahn

Gegen 20.30 Uhr hatte es geheißen, dort solle es eine breite Ölspur über die gesamte Fahrbahnbreite geben - von der Landstraße 692 in Richtung Schalksmühle. Wie sich herausstellte, handelte es sich um eine harmlosere Substanz, die die Feuerwehr nicht weiter benannte. Außerdem war die Spur recht schmal.

Nach einem Brand und einem daraus resultierenden Stromausfall bei McDonalds musste die Fast-Food-Filiale vorübergehend schließen. Am Montag sorgte ein Pkw-Brand für großes Aufsehen auf einem Supermarkt-Parkplatz im MK.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare