Booster spielt zum 17. Mal im Olpendahl

Die Coverband Booster aus Mönchengladbach

LÜDENSCHEID - Die treuen Booster-Fans erinnern sich ohne Zweifel: Im vergangenen Jahr schoss an dem Tag, an dem sich Tausende bei Mercedes Jürgens treffen wollten, das Regenwasser in Kaskaden durch die Stadt. Und kaum hatte Frontmann René Pütz die ersten Akkorde auf der Booster-Bühne angeschlagen, riss der Himmel auf.

So wünschen sich die Organisatoren des Booster-Festivals die Wetterlage auch in diesem Jahr. „Nur ohne den Regen“, lacht Sigrid Mauter, die schon fleißig dabei ist, das 17. Open-Air-Konzert zu organisieren. Aufgespielt wird wie immer am Abend vor Fronleichnam, in diesem Jahr am 6. Juni. Und wie immer kommt genau eine Band. Denn mehr als die Stimmungsmacher aus Mönchengladbach braucht es nicht, um den Platz zu füllen. Die Coverband steht seit mehr Jahrzehnten auf der Bühne und kann auf mehr als 1000 Konzerte zurückblicken.

Die umfangreichen Auflagen sind inzwischen alle erfüllt. Sigrid Mauter: „Wir haben Bürgermeister Dzewas eingeladen, die Gäste zu begrüßen. Wir wollen ja wieder den Reinerlös an eine soziale Einrichtung spenden.“ Im vergangenen Jahr konnte Mercedes Jürgens mit rund 2000 Euro in Lüdenscheid Gutes tun.

Die fleißigen Helferinnen und Helfer von Tura Eggenscheid und der HSG Lüdenscheid sorgen für die Bewirtung der Gäste. Auch der Preis bleibt stabil: Fünf Euro im Vorverkauf und sechs Euro an der Abendkasse. „Platz haben wir für 3500 Gäste“, wirbt Mauter für den Besuch auf dem Gelände im Olpendahl. Einlass ist am Mittwoch, 6. Juni, ab 18 Uhr, Beginn gegen 19.30 Uhr. Die Eintrittskarten kommen in Kürze in den Handel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare