Für Booster schien am Abend die Sonne

LÜDENSCHEID - Es gibt Sommerwetter, Regenwetter – und Booster-Wetter. Der Mittwochabend grenzte in dieser Hinsicht schon fast an Zauberei. Bis in den Nachmittag hinein schüttete es aus den sprichwörtlichen Eimern...

Und als René Pütz, Frontmann der Coverband Booster aus Mönchengladbach, im T-Shirt die Bühne betrat, ging über dem Platz des Autohauses Jürgens die Sonne auf.

„Okay, T-Shirt ist vielleicht doch ein bisschen übertrieben, aber regnen wird das heute Abend nicht mehr“, forderte Pütz die Menge auf, die Regenschirme fallen zu lassen und die Hände zum Klatschen zu benutzen. Zum 17. Mal hatte Mercedes Jürgens das Open-Air-Konzert ausgerichtet. Dafür bedankte sich Bürgermeister Dieter Dzewas ausdrücklich, „dass die bereit sind, das gesamte Risiko zu tragen.“ Und auch der erste Bürger der Stadt hätte nach eigenem Bekunden am Mittag nicht geglaubt, dass am Abend die Sonne scheint. Oliver Fröhling hatte zuvor die Gäste im Namen des Autohauses begrüßt: „Essen Sie, trinken Sie, genießen Sie – alles für den guten Zweck!“ Denn einmal mehr fließt der Erlös der Veranstaltung in caritative Projekte in Lüdenscheid.

Fotogalerie zum Booster-Konzert:

BOOSTER

Mit „Hotel California“ eröffneten schließlich die Rocker aus dem Rheinland ihr Konzert – „vier Sets, Ihr wisst, wie das läuft, wir spielen hier bis Mitternacht!“ Dass Pütz nicht nur ein guter Sänger ist, sondern auch gern den Kontakt zum Publikum sucht, ist bekannt. So versuchte er denn dann, seinen Bassisten Dennis Bowens zu verkuppeln – „der ist nämlich solo“. Nur die Handynummer von Sängerin Nadine wollte er nicht preisgeben.

Und wie das immer so ist bei Booster: Je später der Abend, desto zahlreicher strömten die Gäste auf das Gelände. Der Multiinstrumentalist und diplomierte Musiker und seine Band jagten mit Rocknummern über Ed Sheerans „18“ bis hin zu Mike and The Mechaniks und zurück zu den Doobie-Brothers. Und zwischendurch blieb Pütz noch Zeit, zu erzählen, dass er am Freitag Vater geworden sei. Baby Theo prangte als Bild auf der Gitarre – an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch. - rudi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare