„Booster“ lockt Tausende zur großen Familienparty

Chris Schmitt sang am Abend auf der Bühne bei Mercedes Jürgens gemeinsam mit „Booster“.

LÜDENSCHEID - Bürgermeister Dieter Dzewas hatte am Abend eine Bitte mit auf die Bühne auf dem Gelände von Mercedes Jürgens gebracht: „Sie sollten viel essen und viel trinken“, forderte er die wartende Menge auf, bevor er allen einen im wahrsten Wortsinn „guten Abend“ wünschte. Immerhin floss wie in jedem Jahr der Reinerlös des mittlerweile 15. Open Air-Konzertes wieder in ein caritatives Projekt in Lüdenscheid. Zuvor hatte Oliver Fröhling als Vertreter des Autohauses am Olpendahl die stolze Summe von 75 000 Euro verkündet, die seit Beginn der beliebten „Booster“-Feten verteilt worden seien.

Worte gab‘s nicht viel, zumindest nicht viele unmusikalische. Tausende warteten bereits darauf, dass der Frontmann der Coverband aus Mönchengladbach die ersten Akkorde anschlug, was er wenige Sekunden später mit einem 34 Jahre jung gebliebenen Titel auch tat: „Hotel California“, mit dem die Eagles 1976 den großen Wurf landeten. Klänge, die man nicht nur weit über das Gelände hörte, sondern auch tief im Magen spüren konnte. - rudi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare