Feuerwerkskörper heiß begehrt

Böllern: Tipps für Sicherheit von Mensch und Tier

+
Doris Holzmüller und Peter Reinbold vom Rewe-Center an der Altenaer Straße präsentieren das Böller-Kontingent.

Lüdenscheid - „Es läuft gut. Besonders die Batteriefeuerwerke sind sehr begehrt“, sagt Peter Reinbold vom Rewe-Center an der Altenaer Straße. Kurz vor dem Jahreswechsel sind Böller jeglicher Art wieder in den Geschäften zu haben, und die Kunden greifen zu.

An der Kasse legen gerade zwei junge Männer eine ganze Kiste aufs Laufband, bestückt mit Feuerwerkskörpern. Aufs Foto wollen sie lieber nicht und grinsen. Auf den Spaß, wenn’s dann knallt zum Jahreswechsel, freuen sie sich schon jetzt diebisch. Das sieht man ihnen an. Im Vorjahr gaben die Deutschen gut 120 Millionen Euro fürs Feuerwerk aus. In diesem Jahr dürften es eben so viel sein, schätzt der Verband der pyrotechnischen Industrie.

Böllern nur an Silvester und Neujahr erlaubt

Bis einschließlich Silvester ist der Verkauf erlaubt. Abgebrannt werden dürfen die Feuerwerkskörper aber nur Silvester und Neujahr. Darauf weist die Bezirksregierung Arnsberg hin. Wichtig sei es auch, die Sicherheitshinweise zu beachten, damit es keine Unfälle durch Böller und Kracher gibt. Die Experten raten, nur Feuerwerk, das mit einem CE-Zeichen versehen ist, zu kaufen. Zudem sollten Verbraucher die Gebrauchsanweisung zu den Feuerwerkskörpern unbedingt beachten und vor allem keine Experimente oder Mutproben einzugehen, warnt Klaus Dreisbach von der Bezirksregierung Arnsberg.

„Feuerwerkskörper der Kategorie zwei gehören nicht in die Hände von Kindern, sondern dürfen ausschließlich an Personen über 18 Jahre abgegeben werden. Auch das Feuerwerk der Kategorie eins darf nur an Personen ab zwölf Jahren verkauft werden.“

Batterien sicher aufstellen

Für den Gebrauch von sogenannten Mehrschussbatterien geben die Experten ebenfalls Tipps: Sie müssen nämlich so aufgestellt werden, dass sie nicht umfallen können. „Einmal angezündet, lassen sie sich nicht mehr stoppen.

Besonders gefährlich sei das Aufsammeln nicht explodierter Böller. Hier seien die Zündschnüre meist komplett abgebrannt, sodass ein weiterer Zündversuch meist zur sofortigen Explosion führe.

Was für viele Menschen Silvester einfach dazu gehört, ist für Haustiere oft Stress. Jedes Jahr aufs Neue gehen bei Tierschutzorganisationen vermehrt Vermisstenmeldungen ein: „Verzweifelt schildern Hunde- und Katzenhalter, wie ihre Lieblinge inmitten der lauten und bunten Feuerwerke, die den Jahreswechsel oft schon einige Tage vor Silvester ankündigen, plötzlich Reißaus genommen haben und nun unauffindbar sind.“ Die Tierschutzorganisation Tasso gibt Tipps, um den Jahreswechsel für Haustiere erträglicher zu machen.

- „Fenster und Türen sollten geschlossen sein, die Rolläden heruntergelassen. Je weniger Licht und Lärm nach innen dringen, umso besser.

- Bleiben Sie bei ihrem Tier, oder stellen Sie ihm eine andere – ihm vertraute – Person während des Jahreswechsels zur Seite.

- Nehmen Sie Ihrem Tier nicht die Möglichkeit des Hörens. Die Ohren zuhalten oder gar verstopfen führt dazu, dass es sich nur noch mehr aufregt.

-  Beginnen Sie bereits einige Tage vorher mit der Vorbereitung auf die Silvesternacht: Besonders Haltern ängstlicher Hunde raten wir, die Tiere rund um das Feuerwerk beim Gassigehen anzuleinen, da bereits vor und auch nach dem 31. Dezember Knaller gezündet werden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare