Bodenplatten machen den Turboschnecken zu schaffen

Beim Bau des Schneckenhauses sind Probleme aufgetaucht.

LÜDENSCHEID ▪ Die Mitglieder der Turboschnecken werden in diesem Jahr nicht mehr den Einzug ins Schneckenhaus feiern können. „Intern hatten wir uns gewünscht, am 12.12.12 fertig zu sein, aber der Termin ist nicht zu halten“. erklärte Björn Diergardt, Sprecher der Turboschnecken.

Die Mitglieder wurden aktuell mittels eines Sachstandsberichts über die Verzögerung informiert. „In der Machbarkeitsstudie war nicht erkennbar, dass uns die Bodenplatten solche Probleme bereiten würden“, begründete er den Stillstand der Arbeiten in den vergangenen Wochen. Es könne heute nicht mehr nachvollzogen werden, woher die Schwierigkeiten mit der bestehenden Bodenplatte und dem bestehenden Unterbau rühren. Klar sei jedenfalls, dass zumindest der Boden an den ehemaligen Maschinenstandorten der Firma Hesse & Jäger nicht den zukünftigen Anforderungen entspreche und auch weitere Stellen aufwendiger als ursprünglich geplant hergestellt werden müssten. „Wir haben nächste Woche einen Termin mit den Architekten und werden dann sehen, wie genau sich der neue Zeitplan nun darstellen wird. In diesem beziehungsweise Anfang des Jahres 2013 wird das Schneckenhaus jedenfalls noch nicht fertig sein“, sagte Björn Diergardt. Konkrete Zahlen über die zusätzlichen Kosten, die dadurch entstehen, könne er zum jetzigen Zeitpunkt auch noch nicht nennen. Wie mehrfach berichtet, liegen die Gesamtkosten für den Umbau des denkmalgeschützten Gebäudes bisher bei rund drei Millionen Euro, wobei der Verein circa 1,3 Millionen Euro zu stemmen hat.

Trotz dieser Botschaft läuten bei den Turboschnecken nicht etwa die Alarmglocken. Zwar führten die neuen Erkenntnisse durchaus zu einem erheblichen Abstimmungs- und Umplanungsaufwand. Inzwischen sei aber eine akzeptable bauliche Lösung gefunden worden. „Die entstandene zeitliche Verzögerung ist, unter Abwägung aller Vor- und Nachteile, aus unserer Sicht tolerier- und vertretbar“, teilt der Vorstand der Turboschnecken seinen Mitgliedern mit. Sobald ein neuer Eröffnungstermin feststehe, werde dieser bekanntgegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare