Jugendliche gelten als tatverdächtig

Blutspur! Wachdienst schlägt Alarm, Polizei-Großeinsatz am Netto-Markt

+
Netto-Supermarkt (Symbolbild).

Lüdenscheid - Die zweite Nacht in Folge gab es einen Polizeieinsatz am Netto-Markt in Lüdenscheid. Diesmal fanden die Beamten Blut am Tatort. Die Fahndung war erfolgreich.  

Wie die Polizei mitteilte, wurde am frühen Dienstagmorgen erneut in den Netto-Markt am Vogelberger Weg eingebrochen. Gegen 3.40 Uhr informierte ein Wachschutzunternehmen die Polizei über einen Einbruch in einen Supermarkt am Vogelberger Weg. 

Die Polizei rückte mit mehreren Fahrzeugen aus und konnte im unmittelbaren Nahbereich drei Personen antreffen, die augenscheinlich mit dem Einbruch in Zusammenhang standen. 

Dabei handelte es sich um zwei junge Männer (15 und 17 Jahre alt) sowie eine junge Frau (17 Jahre alt). Der 17-Jährige wies Verletzungen auf, am Tatort wurde ebenfalls Blut aufgefunden. 

Am Netto-Markt hatten die jungen Einbrecher die Notverglasung eingeschlagen. Ein Gullydeckel wie in der Nacht zuvor kam diesmal nicht zum Einsatz, teilte die Polizei mit. Bereits Anfang Juni hatte es einen "Angriff" mit einem Gullydeckel auf den Discounter gegeben. Ein Zusammenhang mit den vorherigen Taten bestehe laut Polizei ersten Erkenntnissen zufolge nicht. 

Die drei Jugendlichen wurden vorläufig festgenommen und der Polizeiwache in Lüdenscheid zugeführt. Der 17-jährige musste zuvor im Krankenhaus ärztlich versorgt werden. Die drei jugendlichen Lüdenscheider erwartet nun eine Anzeige wegen gemeinschaftlichen Einbruchsdiebstahls. Sie hatten Spiritousen mitgehen lassen. 

Nach Abschluss der Vernehmungen werden die jugendlichen Einbrecher ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Die Ermittlungen dauern an.

Lesen Sie auch: Netto-Kundin bleibt nach Einkauf nur die Euro-Münze im Einkaufswagen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare