Der Sport hat Beine zu bieten

+
„Beine aller Art“ heißt das Blende-Thema.

Lüdenscheid - Neue Blende, neues Glück: Der Fotowettbewerb „Blende 2016“ ist angelaufen und bietet den Freunden der Fotografie einmal mehr jede Menge Möglichkeiten. Das Thema in diesem Jahr: „Beine aller Art“.

Einmal mehr arbeiten wir zusammen mit unserem Partner Prophoto in Frankfurt. Zu gewinnen gibt es auch diesmal wieder Preise im Gesamtwert von mehr als 35 000 Euro, darunter Digitalkameras, Objektive, Stative, Fototaschen und -rucksäcke, Filter, Gutscheine für Fotoleinwände, Fotobücher und Zubehör sowie Abonnements von Fotofachzeitschriften. Zudem gibt es bei der regionalen Auswertung unserer Zeitung neben Medaillen und Urkunden wieder 200, 100 und 50 Euro für die besten drei Bilder auf lokaler Ebene zu gewinnen. Auf Grund der Dimension, die die Beteiligung an dem Wettbewerb angenommen, ist der Einsendeschluss in diesem Jahr früher als sonst. Bis zum 3. Oktober müssen die Bilder im LN-Medienhaus an der Schillerstraße 20 oder in einer dem MZV angeschlossenen Geschäftsstellen abgegeben worden sein, versehen mit dem Stichwort „Blende“, Name, Anschrift und gegebenenfalls einem Titel. Pro Einsender gilt: Ein Foto, schwarz-weiß oder Farbe, maximal Din-A-4-Format. Die Bildrechte müssen auf jeden Fall beim Fotografen liegen, die Bilder können nicht zurückgeschickt werden.

Gemäß dem Thema des Wettbewerbs „Beine aller Art“ sollten unsere Fotografen in diesem Sommer gut zu Fuß sein. Und gut zu Füßen. Denn Motive begegnen den Hobbyfotografen buchstäblich auf Schritt und Tritt. Das müssen gar nicht immer die Beine von Lebewesen sein. Der Tisch zum Beispiel, unter den wir sprichwörtlich unsere Beine strecken, besitzt selber welche. Aber auch ein schöner Schuh steht jedem gut zu Gesicht. „Beine aller Art“ muss nicht zwingend das Klischee bedienen, dass Beine nur weiblich und im Netzstrumpf ein Hingucker sind. Und auch die Sportwelt hat reichlich Beine zu bieten – Hürdenläufer, Wasserballett, die strammen Waden mancher Fußballer, die Turnerin im Spagat, der Strandläufer oder auch das Ballett-beschuhte Bein wie in unserem Foto. Die Vergangenheit hat deutlich gezeigt: Kreativität und eine pfiffige Idee haben allemal mehr Chancen, aufs Siegertreppchen zu kommen, als der gekonnte Umgang mit Fotobearbeitungsprogramme. Und auch die ernste Note auf den Fotografien hat Chancen auf den Sieg. Das Gipsbein, die Prothese oder das gebrochene Nasenbein – auch das sind „Beine aller Art“.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare