Blaukreuz-Mitglieder aus Metz in Lüdenscheid

+
Blau-Kreuzler aus Lüdenscheid und Metz werden im Ratssaal empfangen. ▪

LÜDENSCHEID ▪ Eine Partnerschaft, die „originell“ begann, würdigte die stellvertretende Bürgermeisterin Ursula Meyer am Samstag bei einem Empfang im Ratssaal: Vor rund vier Jahren haben sich Mitglieder des Blauen Kreuzes aus Lüdenscheid und aus Metz auf einem Campingplatz in der Provence kennengelernt.

Seitdem gibt es einen regen Austausch zwischen den beiden Gruppen mit gegenseitigen Besuchen. 14 Franzosen verbrachten nun das Pfingstwochenende in Lüdenscheid. Auf dem Programm standen unter anderem eine Schifffahrt auf der Bigge, ein Besuch mit Workshop im Hagener Freilichtmuseum sowie ein Sterngolfturnier in Halver und eine bergische Kaffeetafel. Zeit für Begegnung im Café Extra Dry blieb außerdem.

Ursula Meyer würdigte beim Empfang, an dem für die Ratsfraktionen Susanne Mewes (CDU) und Jens Voß (SPD) teilnahmen, die Verdienste des Blauen Kreuzes und des Teams vom Café Extra Dry in der Betreuung von Suchtkranken. Sowohl in Lüdenscheid als auch in Metz helfe das Blaue Kreuz Menschen in „ausweglosen Lebenssituationen“, damit sie ein abstinentes und selbstbestimmtes Leben führen können, sagte Meyer. Gabriele Passow, die neben Andreas Hartwig als Lüdenscheiderin gleichzeitig Mitglied in der Sektion Metz ist, hob das Gemeinschaftserlebnis hervor, das diese gegenseitigen Besuche mit sich bringen. ▪ gör

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare