Trotz vorheriger Einsätze und ausführlicher Ankündigung

Bittere Bilanz der Sonderkontrolle: Noch mehr Handysünder am Steuer erwischt!

+

Lüdenscheid - Es ist eine Bilanz, die Kopfschütteln verursacht: Exakt eine Woche nach dem landesweiten Kontrolltag zum Thema "Ablenkung im Straßenverkehr" durch die Benutzung von Handys am Steuer fand in Lüdenscheid wieder ein umfangreicher Polizeieinsatz diesbezüglich statt. Und siehe da: Es wurden noch deutlich mehr "Sünder" auf frischer Tat erwischt!

Wie es von der Polizeiwache Lüdenscheid hieß, waren acht Polizeibeamte am Mittwoch in der Zeit von 12 bis 20 Uhr mit der Sonderkontrolle in Sachen Handynutzung am Steuer betraut.

Bei einem identischen Einsatz vor ca. acht Wochen seien rund 60 Verstöße festgestellt und geahndet worden. Und trotz des genannten landesweiten Aktionstages mit identischem Ziel in der Vorwoche, einer Ankündigung der Kontrolle sowie des erwähnten Einsatzes vor rund zwei Monaten wurden diesmal noch mehr Verstöße registriert.

Laut Polizei wurden exakt 76 Führerinnen und Führer von Kfz festgestellt, die ihre Mobiltelefone während der Fahrt nutzten.

Diverse weitere Verstöße festgestellt

"Diese erwartete jetzt eine Ordnungswidrigkeitenanzeige mit der Folge eines Punktes in der Verkehrssünderdatei Flensburg sowie einem Bußgeld in Höhe von 100 Euro plus Bearbeitungsgebühren", hieß es aus der Lüdenscheider Wache.

Außerdem seien fünf Verstöße gegen die Anschnallpflicht, ein überschrittener Termin zur Anmeldung zur Hauptuntersuchung sowie ein Rotlichtverstoß festgestellt und geahndet worden.

Trauriges Fazit: "Aufgrund dieser scheinbaren Unbelehrbarkeit der Handynutzer werden identische Einsätze mit Sicherheit folgen!" - eB

Lesen Sie zum Thema auch:

Jagd auf Handysünder am Steuer: Das ist die Bilanz der Polizei im Märkischen Kreis

100 "Treffer": Polizei Lüdenscheid kontrolliert Autofahrer

Jagd auf Handysünder wieder mit stattlicher Fangquote

"Ach, E-Book ist auch verboten?!" - Polizei erwischt 39 Autofahrer mit Handys am Steuer

- Wer kennt die Handydiebe? Polizei fahndet mit Video aus Überwachungskamer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare