2500 feiern mit Booster: "Geile Show bis zum Ende"

+
2500 Gäste feierten bis Mitternacht mit Booster im Olpendahl.

Lüdenscheid - „Das ist super-ärgerlich. Wir entschuldigen uns dafür, und weil das ein caritatives Konzert ist, werden wir uns an der Spende beteiligen.“

Stephan Borowa, Mitinhaber der Hagener Veranstaltungstechnik M + B, ist mit Herzblut dabei, wenn es darum geht, ein Konzert wie das der Mönchengladbacher Coverband Booster am Mittwochabend auf dem Betriebsgelände von Mercedes Jürgens zu verkabeln: „Wir machen das Licht und den Sound. Und da gehört eine Menge Arbeit zu. Als das Konzert dann losging, ist es ja auch von der ersten Minute bis Mitternacht perfekt gelaufen. Bis zum Ende war das ‘ne geile Show.“

Zwei vertauschte Kabel waren der Grund dafür, dass Booster verspätet in den Abend startete. „Uns geht das alles sehr ans Herz“, so Borowa weiter, „aber das war schlichtweg ein menschlicher Fehler. Zwei Kabel waren falsch gesteckt, und das dauert, bis man das herausgefunden hat.“

Open-Air-Konzert mit Booster in Lüdenscheid

2500 Gäste erlebten im Olpendahl einen schönen frühsommerlichen Abend. „Da war eine schöne Stimmung auf dem Platz, und die Band hat viele neue Lieder ins Programm eingebaut“, so Sigrid Mauter, die gemeinsam mit Marlies Schröder seit vielen Jahren das Benefizkonzert organisiert. Ihr Engagement wurde durch Mercedes-Jürgens-Geschäftsführer Franco Barletta mit Blumen und Gutscheinen gewürdigt – wir berichteten. „Wir haben uns vorgenommen, den Reinerlös diesmal etwas zeitnaher auszuschütten. Ich warte jetzt die Rechnungen ab, und dann werden wir sehen, was übrig bleibt“, hofft Mauter darauf, dass das Autohaus möglichst schnell dort helfen kann, wo Hilfe gebraucht wird.

In Absprache mit dem Bürgermeister als Schirmherr der Veranstaltung wird wieder festgelegt, wer das Geld erhält. Mauter: „Wir wollen das Geld hier vor Ort lassen. Sozusagen aus Lüdenscheid für Lüdenscheid.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare