Bauantrag auf dem Weg

Rat billigt Vertrag mit P & C

Mit dem städtebaulichen Vertrag gab es am Montag im Stadtrat trotz einiger Gegenstimmen einen weiteren Schritt zur Realisierung des neuen Modehauses von Peek & Cloppenburg am Sternplatz.

LÜDENSCHEID - Der Stadtrat in nichtöffentlicher Sitzung dem städtebaulichen Vertrag für den Neubau von Peek & Cloppenburg zugestimmt – nach LN-Informationen allerdings nicht einstimmig.

Von Thomas Hagemann

Dennoch ist der Bauantrag für das große neue Modehaus am Sternplatz damit weiter auf dem Weg. Für fünf Nein- Stimmen sorgte in der Sitzung am Dienstag offenbar die Ankündigung des Modehauses, zwar bis zur Fertigstellung des Neubaus am Sternplatz alle baurechtlichen und sonstigen Regelungen erfüllen, sich aber für die Zukunft nicht von vornherein auf alle städtischen Vorgaben zur Gestaltung festlegen lassen zu wollen.

Das stieß einigen Ratsmitgliedern, wie es weiter hieß, sauer auf. Für die Stadtverwaltung sei aber nach deren Bekunden vor allem die Tatsache wichtig gewesen, dass mit P & C ein Bauherr nach Lüdenscheid zurückkehrt, der für eine Top-Bauweise in mehr als 70 deutschen Städten bekannt sei. Auch das attraktive Aussehen der künftigen Lüdenscheider Fassade sei vertraglich in trockenen Tüchern. Aus diesem Grund entschied sich die große Mehrheit im Stadtrat dafür, dem Vertragsentwurf zuzustimmen.

Im Hintergrund mag dabei eine Rolle gespielt haben, dass die Verwaltung derzeit dabei ist, eine Gestaltungssatzung, wie sie schon für die Altstadt und die Wilhelmstraße gilt, auch für Stern- und Rathausplatz zu entwerfen. Die aktuelle Satzung reicht bekanntlich nur bis zu dem abzureißenden Altstadtgebäude Wilhelmstraße 10, unmittelbar vor dem heutigen Sinn-Leffers-Leerstand. Dieser Abriss ist notwendig, damit das neue Modehaus zwei Eingänge zur Wilhelmstraße hin erhalten kann, zudem ließen sich beide Gebäude laut dem Planungsamt nicht vernünftig miteinander verbinden.

Bereits im Januar hatte der Planungsausschuss der Stadt das P & C-Vorhaben gebilligt, einen dreigeschossigen Neubau an die Stelle des heutigen Leerstandes zu setzen. Das Gebäude soll dann über 4500 Quadratmeter Verkaufsfläche verfügen, wobei sich Peek & Cloppenburg das Erdgeschoss mit dem Drogeriemarkt Müller teilen will. Das 1. Obergeschoss belegt P & C allein, das zurückspringende Dachgeschoss soll die Verwaltungen der beiden Unternehmen beherbergen. Der angepeilte Eröffnungstermin für das Modehaus, das den „neuen“ Sternplatz arrondiert, ist das Jahresende 2014.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare