Big-Band-Sound aus Kierspe für Lüdenscheider Tafel

Holger Menzel, Michaela Nunz und Rainer Kubiczek (v.li.), die Gesangssolisten von „Swingsound“ beim gemeinsamen Auftritt zum Finale des Benefiz-Konzerts.

Lüdenscheid - Warum nicht mal mit Big-Band-Musik in die Vorweihnachtszeit starten? Die Verantwortlichen des Rotary-Clubs Lüdenscheid-Zeppelin veranstalteten am Freitag ein Benefiz-Konzert zugunsten der Lüdenscheider Tafel mit „High Vol(u)me“ und „Swingsound“, zwei Big-Bands der Musikgemeinschaft Kierspe.

Unter der Leitung von Dirk Pawelka und unter Mitwirkung von vier Gesangssolisten erfreuten die Musikerinnen und Musiker die zahlreich erschienenen Besucher mit einem Programm, das sowohl beliebte Weihnachtslieder als auch weltliche Big-Band-Stücke enthielt. Pfarrerin Bettina vom Brocke, die auch Mitglied der Rotarier ist, hatte das Konzert in der Christuskirche organisiert und vertrat die Präsidentin des Rotary-Clubs Lüdenscheid-Zeppelin, Sabine Lorenz, die aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend sein konnte.

Das Konzert begann mit der Formation „High Vol(u)me“, der Jugend-Big-Band der Musikgemeinschaft Kierspe. Besinnlich starteten die Musiker mit dem Louis-Armstrong-Stück „What A Wonderful World“, bevor bei „Frosty, The Snowman“, dem ersten Lied des Country-Sängers Gene Autry, erstmals die Gesangssolistin Lucia Sikorra überzeugen konnte. Intensiv und einfühlsam brachte sie, begleitet von den Musikern, auch den Klassiker „Georgia On My Mind“ zu Gehör. Der schwungvolle „Jingle Bell Rock“, der Whitney-Houston-Hit „The Greatest Love Of All“ und das Medley „Christmas Dancing“ mit beliebten Weihnachtsliedern rundeten den Auftritt von „High Vol(u)me“ ab.

Die zweite Hälfte des ersten Sets sowie das komplette zweite Set bestritten die Musikerinnen und Musiker von „Swingsound“. Einen glänzenden Solo-Auftritt in Begleitung der Big-Band legte Rainer Kubiczek vor, der mit seiner federleicht interpretierten und eindrucksvoll gesungenen Version von „Mr. Bojangles“ der Sammy-Davis-Jr.-Fassung in nichts nachstand und damit einen Höhepunkt des Abends lieferte. Auch im zweiten Set überzeugte der Sänger mit mehreren Auftritten, unter anderem beim fröhlichen „Santa Claus Is Comming To Town“. „Let It Snow“ erweckte dagegen Sänger Holger Menzel zum Leben. Auch er hatte noch einige weitere gelungene Auftritte.

Michaela Neunz komplettierte die Gruppe der drei Gesangssolisten, die mit „Swingsound“ das Konzert zu einem stilvollen Erlebnis machte. Sie brachte eine gelungene Version von Dusty Springfields Evergreen „Son Of A Preacherman“ zu Gehör und ließ mit „Have Yourself A Merry Little Christmas“ verträumte Weihnachtsstimmung aufkommen. Zu Beginn des zweiten Konzertteils berichtete Dieter Rabenschlag als Vorsitzender der Lüdenscheider Tafel über deren Arbeit. „Mit 78 ehrenamtlichen Mitarbeitern betreuen wird derzeit 300 Personen pro Woche“, erklärte Rabenschlag. Die Flüchtlingssituation sorge für mehr Zulauf, wobei die Menge der Lebenmittel gleich bleibe. Spendern garantierte Rabenschlag, dass nicht ein Cent ihres Geldes für Verwaltungstätigkeiten ausgegeben werde. Mit „Rudolph, The Red Nosed Reindeer“ gaben „Swingsound“ schließlich das zweite Gene-Autry-Stück zum Besten, bevor Bandleader Dirk Pawelka bei „Silent Night“ am Flügelhorn glänzte. Fröhlich wurden die Zuschauer mit der Zugabe „Feliz Navidad“ nach Hause entlassen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare