Bewaffneter Raubüberfall an der Teutonenstraße

LÜDENSCHEID ▪ Horrorszenario für zwei Frauen am Donnerstag gegen 10.30 Uhr in einem Haus an der Teutonenstraße: Nach Angaben der Polizei öffnete eine 63-jährige Hausangestellte, nachdem jemand Sturm geschellt hatte, die Eingangstür und sah in den Lauf einer Pistole.

Vor der Tür stand eine maskierte männliche Person, die die Angestellte in den Hausflur zurückdrängte. Einer ebenfalls im Haus anwesenden 67 jährigen Hausbewohnerin gelang es, sich in einem anderen Teil des Hauses zu verstecken und einzuschließen. Sie benachrichtigte von dort die Polizei. Der Täter, der bis dahin keinerlei Forderungen gestellt und auch sonst kein Wort von sich gegeben hatte, trat mehrere Male gegen die verschlossene Tür, hinter der sich die 67-Jährige verbarrikadiert hatte, konnte sie aber nicht öffnen. Danach verließ er ohne Beute das Haus und flüchtete nach den bisherigen Erkenntnissen zu Fuß. Folgende Beschreibung liegt vor: Der Täter ist circa 1,75 Meter groß, hat eine sehr schlanke, sportliche Statur, war vollkommen dunkel bekleidet und trug eine schwarze Sturmhaube mit einem großen Ausschnitt für Augen und Nase. Die Augenpartie war dunkel. Außerdem führte er eine Handfeuerwaffe mit sich.

Nach den bisherigen Ermittlungen flüchtete der Täter zu Fuß. Aus diesem Grund interessiert die Kriminalpolizei, wem am Donnerstagmorgen im Bereich Teutonenstraße/ Parkstraße/Oenekinger Weg/ Fußweg Oenekinger Hang eine solche Person begegnet ist. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02351/90990 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare