Schock in Holland

Böse Überraschung: Betrüger vermieten Ferienhaus mehrfach - Familie steht vor verschlossenen Türen

+
Eine Lüdenscheider Familie ist zum Jahreswechsel auf Betrüger hereingefallen. Sie buchte ein Ferienhaus - und stand vor verschlossenen Türen (Symbolbild).

Schock zum Jahreswechsel: Eine Lüdenscheider Familie ist auf Betrüger hereingefallen. Die Familie hatte ein Ferienhaus gemietet - und stand vor verschlossenen Türen.

  • Eine Familie aus Lüdenscheider hat über Silvester ein Ferienhaus gemietet.
  • In den Niederlanden standen sie dann vor verschlossenen Türen.
  • Betrüger hatten das Haus mehrfach vermietet. 

Lüdenscheid - Die Lüdenscheider Familie hatte kurz vor Silvester ein Ferienhaus über ein bekanntes Kleinanzeigen-Portal gemietet. Das Angebot klang nach Angaben der Polizei verlockend, die Buchung erfolgte schnell und unkompliziert über das Internet. 

Betrüger vermieten Ferienhaus: Familie steht vor verschlossenen Türen

Die Ehefrau füllte demnach ein Formular aus, überwies das Geld und die Familie machte sich zum Jahreswechsel auf den Weg in die Niederlande. Zu gut um wahr zu sein: Vor Ort stand die Familie demnach vor verschlossenen Türen. 

Statt eines Vermieters der freudestrahlend die Schlüssel überreicht, hörte die Familie laut Polizei, dass das Haus mehrfach vermietet worden war. Die Polizei habe bereits Kenntnis.

Betrüger vermieten Ferienhaus: Internet-Seite nicht mehr erreichbar

Das Gebäude stand in Wirklichkeit zum Verkauf. Die Internet-Seite, auf der die Familie das Haus gebucht hatte, war nicht mehr erreichbar. 

Die Lüdenscheider Familie mietete ein anderes Haus und zahlte erneut für ihren Silvester-Urlaub. Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland erstatteten sie Anzeige. Die Ermittlungen laufen.

Immer wieder ergaunern Trickbetrüger mit dreisten Maschen Geld - auch im Märkischen Kreis. In Lüdenscheid nahmen Betrüger unwissenden Menschen bereits 100.000 Euro ab. Und auch in Plettenberg erschlichen sich Betrügerinnen Geld. Sie gaben sich als Pflegerinnen aus - und raubten eine Seniorin aus. Senioren sind auch oft Opfer von Telefonbetrug - wie in Dortmund. Die Beute: Knapp 180.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare