Besuchshunde-Casting bei den Johannitern

Lüdenscheid - Entscheidend sind nicht Rasse, Alter oder Größe. Beim Johanniter-Besuchshunde-Casting, das am 26. April stattfindet, steht der Charakter im Vordergrund. „Uns ist wichtig, dass die Hunde ein freundliches und offenes Wesen haben und gern auf Menschen zugehen“, erklärt Johanniter-Pressereferentin Jutta Beißner.

Gesucht werden Hunde für die ehrenamtlichen Besuchsteams, die regelmäßig in Seniorenpflegeheimen, Wohngruppen für Demenzkranke, Tagespflegeeinrichtungen und Kindertageseinrichtungen zu Gast sind. „Die Arbeit ist großartig. Die Menschen freuen sich über den Besuch der Tiere. Und sie öffnen sich wieder. Ich besuche regelmäßig einen älteren Herrn in einem Heim. Am Anfang war er sehr verschlossen und schweigsam. Das hat sich komplett geändert. Heute spricht er und freut sich sehr über den Besuch“, berichtet Heike Broscheit, die mit ihren beiden Hunde, einem Windhund und einem Mischling, ehrenamtlich für die Johanniter unterwegs ist.

Damit Heike Broscheit und ihre beiden Vierbeiner in Zukunft Verstärkung bekommen, suchen die Johanniter beim Besuchshunde-Casting Hunde und Hundebesitzer, die sich ehrenamtlich für die gute Sache engagieren wollen.

Was müssen die Hunde können?

Die Hunde, die beim Casting antreten, sollten lieb, freundlich und nicht ängstlich sein. Sie sollten eine hohe Aggressionsschwelle haben, nicht berührungsscheu sein, Neugier und Ausdauer mitbringen und in anstrengenden und stressigen Situationen die Ruhe bewahren können.

Und auch die Hundebesitzer sollten einige wichtige Eigenschaften haben: Sie sollten geduldig, freundlich und offen im Umgang mit älteren, kranken und behinderten Menschen sein und keine Berührungsängste haben. Außerdem sollten sie die Bereitschaft für ein regelmäßiges und zuverlässiges ehrenamtliches Engagement mitbringen. Ein Sachkundenachweis für den eigenen Hund muss selbstverständlich auch vorhanden sein.

Aufgaben für Hund und Herrchen

Beim Casting werden die Johanniter Aufgaben für die Hunde und ihre Herrchen und Frauchen bereithalten. „Wir wollen sehen, wie der Hund auf die Berührung eines Fremden reagiert, wie er auf Menschen zugeht und ob er schreckhaft ist. Bei verschiedenen Übungen werden wir außerdem prüfen, wie Hund und Halter miteinander umgehen“, erklären Jutta Beißner und Heike Broscheit den Ablauf des Castings. Zum Abschluss steht für die Hundehalter noch ein Gespräch auf dem Programm. „Da geht es um Fragen wie ‘Was hast du mit deinem Hund schon gemacht? Warum willst du diese ehrenamtliche Tätigkeit mit deinem Hund ausüben?’“, berichtet Jutta Beißner.

Das Johanniter-Besuchshunde-Casting findet am Sonntag, 26. April, von 11 bis 16 Uhr in und rund um die Johanniter-Regionalgeschäftsstelle an der Alsenstraße 1 statt. Eine Anmeldung für das Casting ist ausdrücklich nicht erforderlich. Gäste und Zuschauer sind bei der Veranstaltung ebenfalls willkommen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare