1. come-on.de
  2. Lüdenscheid

Besucherrekord bei Knaxiade in Lüdenscheid 

Erstellt:

Von: Monika Salzmann

Kommentare

Knaxparty Nattenberg
Sommerferienauftakt und Knaxparty gehören zusammen - diesmal mit Besucherrekord. © Jakob Salzmann

Pünktlich zum Start der Sommerferien meldete sich am Samstag die Knax-Party im Nattenberg-Stadion auf der Veranstaltungsbühne zurück. Nach zwei Jahren Pause wegen der Pandemie legten die Sparkasse und die Kinder- und Jugendförderung der Stadt ihre beliebte Sommerparty, die mit 4 500 Besuchern alle bisherigen Rekorde brach, bereits zum 26. Mal auf.

Lüdenscheid - Passend zum Motto „Knaxiade“ – an die Olympiade angelehnt – gab’s jede Menge Möglichkeiten, in Wettstreit zu treten, Spaß zu haben und einen rundum gelungenen Ferienauftakt zu genießen. Auch das Wetter tat das Seine dazu, dass Badespaß und Abkühlung auf der großen Wasserrutsche, Picknick auf der Wiese, sommerliches Tanzen, Singen und Herumtollen möglich waren.

Mehr als zufrieden zeigten sich denn auch Kai Pritschow von der Sparkasse und Lara-Michelle Koerschulte von der Stadt, die federführend für die Organisation der Riesenparty waren. „Wir sind alle geschafft, aber sehr zufrieden“, resümierte Pritschow, der sich „tierisch auf die Knax-Party gefreut“ hatte. „Das Wetter war fantastisch und die Besucher glücklich und zufrieden.“ Um 300 Besucher überbot die Zahl der erwartungsfrohen, gut gelaunten Gäste den zuletzt aufgestellten Besucherrekord.

Eigens für die Knax-Party hatte sogar der frühere Sparkassen-Sprecher Thomas Meermann – lange Jahre verantwortlich für die Knax-Party – seinen Urlaub unterbrochen, um sich in die Riege der mehr als 100 Helfer einzureihen. Sein augenzwinkernd gemeinter Kommentar: „Eine Knax-Party ohne mich kann ich mir nicht vorstellen.“ Viel Bewährtes – angefangen bei der Riesen-Wasserrutsche bis zum Spielmobil und dem Spielplatz des Kinderschutzbundes, aber auch Neues empfing die Besucher bei der 26. Auflage des Familienfests, zu dem Clown Lino alias Marco Köhler Groß und Klein willkommen hieß. Als Caterer war erstmalig die Fleischerei Geier an Bord, die sich um Grill und großes Kuchenbüfett kümmerte.

Knaxparty Nattenberg
Seifenblasen gehörten bei der 26. Auflage des Familienfests selbstverständlich zum Programm. © Jakob Salzmann

Cleveres Tauziehen war bei der Phänomenta gefragt, bei der es einen 90-kg-Felsbrocken nach Art eines Flaschenzugs zu bewegen galt. Magische Tricks mit Bewegung hatte Zauberer Arnd Clever auf Lager, der viele Zauberlehrlinge um sich scharte. Auf American Football machten die Lüdenscheid Lightnings, die erstmals dabei waren, Lust. Wer beim Dart auf dem Siegerpodest landete, durfte sich über attraktive Preise freuen.

Vor den sportlich ausgerichteten Attraktionen, sei’s vor der Big Ball Hindernisbahn oder dem Touchdown American Football Game, bildeten sich lange Warteschlangen. Oft hieß es bei der Menge der Besucher erst einmal warten und sich auf den Nervenkitzel freuen. An der Wasserrutsche gab’s eine willkommene Abkühlung durch die Feuerwehr.

Wer eine kleine Pause brauchte, sammelte bei diversen Kreativangeboten neue Kraft. Dazu brachte das Zentrum für jugendliche Diabetiker seine Button-Maschine mit. Federmäppchen bemalen hieß es im Zelt der Städtischen Kinder- und Jugendförderung. Bei Malengel Carolin Tillmann entstanden schillernde Glitzer-Tattoos. Auch das Bühnenprogramm ließ keine Wünsche offen. Ob bei Mitmachttänzen mit der Tanzschule S, ironisch-witzigen Liedern von Kinderliedermacher „Simon sagt!“ oder Theater mit der kleinen Weltbühne: Die Darbietungen machten Spaß. Für Kontorsionistin Lina gab’s sogar Standing Ovations von der Tribüne.

Genug Verpflegung gab es auch: Von islamischem Essen bis zu Eis am Stiel und süßen Gummi-Seilen reichte das Angebot. Für den Fall der Fälle war das DRK vor Ort.

Auch interessant

Kommentare