BGL: „Licht an!“ zeigt Wirkung

BGL-Schulleiter Dieter Utsch vor dem Kornmann-Kunstwerk, das über das Projekt „Licht an!“ in Szene gesetzt wird. -  Foto: Messy 

Lüdenscheid - Am Bergstadt-Gymnasium (BGL) hat sich in diesem Jahr eine Menge getan – das geht von einer effizienteren Beleuchtung über neue naturwissenschaftliche Räume bis hin zu einem umgestalteten Raum für gemeinsames Lernen im Rahmen der Inklusion.

Nicht ohne Stolz führte daher Schulleiter Dieter Utsch am Dienstag die Mitglieder des Schul- und Sportausschusses vor der Sitzung in der Mensa durch das verwinkelte Gebäude. Begleitet wurde er dabei von Gudrun Abendroth, zuständige Architektin von der Zentralen Gebäudewirtschaft, die die Umbaumaßnahmen koordiniert hatte. Nicht schlecht staunten die Gäste über die neuen naturwissenschaftlichen Räume, die technisch auf dem neuesten Stand sind. Noch sind nicht alle der drei Bauabschnitte abgeschlossen, so dass ein Blick ins „Vorher“ und „Nachher“ der Umbauten möglich war. 351 000 Euro wurden in die Sanierung investiert.

Vergleichbar gering, aber nicht weniger wichtig sind die Ausgaben für weitere Neuerungen. So ist das ehemalige Sprachlabor in einen Raum für den inklusiven Unterricht umgebaut worden. Eine Trennwand wurde eingezogen mit einer Blickverbindung in einen separaten Raum, in dem Kinder auch außerhalb des Klassenverbandes gezielt unterrichtet werden können. Hierfür gab die Stadt 26 000 Euro aus.

Noch nicht ganz abgeschlossen ist die neue Nutzung der ehemaligen Gymnastikhalle als Musik-Proberaum. Akustik und Beleuchtung mussten angepasst werden. 40 000 Euro standen im städtischen Etat zur Verfügung.

Über ein Förderprogramm des Bundes wurde die Pausenhalle des BGL mit LED-Technik ausgestattet, womit erhebliche Energieeinsparungen einher gehen. 40 Prozent der Kosten übernahm das Land, 60 Prozent die Stadt (30 000 Euro). „Früher mussten da wöchentlich Birnen ausgewechselt werden“, sagte Dieter Utsch.

Apropos Licht: Für eine bessere Ausleuchtung des BGL hat nicht zuletzt das schulinterne Projekt „Licht an!“ gesorgt. „Arbeitsbedingungen für Schüler und Lehrer sollen verbessert werden.“ Jetzt sind die Kollegräume, in denen Klausuren geschrieben werden und auch Konferenzen stattfinden, mit LED-Technik optimal ausgeleuchtet. Der Förderverein setzte sich dafür ein. Leuchtenspezialist Erco sponserte das Projekt. Auch das Kornmann-Kunstwerk und Wahrzeichen des BGL auf dem Schulhof soll künftig in Licht getaucht werden. „Das passt doch gut zur Stadt des Lichts.“

Von Martin Messy

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare