„Die Chance für Betriebe“

+
Berufsfelderkundung – im Bild beim Girls Day.

Lüdenscheid - Jugendliche wissen zu wenig über die vielfältigen Berufe in der Region. Und die Betriebe wissen zu wenig über die Jugendlichen, die sie aber demnächst dringend als qualifizierten Nachwuchs brauchen.

Von Florian Hesse

Termine zur Berufsfelderkundung sollen die Beteiligten zusammenbringen. Im Idealfall hat dann ein Unternehmen einen interessierten Achtklässler an der Angel. Die etwas schlechtere, aber immer noch recht gute Alternative wäre, dass Firma und/oder Tagespraktikant zumindest wissen, wen oder was sie nicht wollen. Schon das würde Enttäuschungen ausschließen, wenn es später ums Betriebspraktikum oder den Antritt einer Lehrstelle geht.

„Kein Abschluss ohne Anschluss“ heißt die Initiative, die 2013 auf Landesebene angerollt ist und die zuvor unübersichtliche Projektlandschaft ersetzt, wenn es um den Übergang von der Schule in den Beruf geht. Arbeitgeberverbände und Kammern stehen dahinter. Im Märkischen Kreis kümmert sich das Regionale Bildungsbüro um die Koordinierung von Terminen, die Website, Unterstützung der Schulen in Vor- und Nachbereitung sowie die Platzakquise.

Mehr als 400 Schüler allein in Lüdenscheid werden in diesem Schuljahr zwischen dem 4. März und dem 23. Juni an der Berufsfelderkundung teilnehmen. Weil sie in mehrere Felder hineinschnuppern sollen, werden über 1000 Plätze benötigt, wo ihnen einzeln oder in kleinen Gruppen in der Praxis und im Gespräch klar werden soll, wie ein Unternehmen funktioniert, was es macht, welche Chancen es bietet.

Dass das tatsächlich funktioniert, bestätigt Georg Tillmann, Metoba Oberflächentechnik, und auch Birgit Luther vom Bildungsbüro MK kennt die überraschend positive Resonanz – oft auch nach vorheriger Skepsis. „Das ist die Chance für Betriebe. Sonst ist die Generation weg“, wirbt Bürgermeister Dieter Dzewas um Rückmeldungen aus Industrie, Handel, Handwerk, aus Kanzleien und Arztpraxen. Plätze werden gesucht für aktuell fünf teilnehmende Schulen: Bergstadt-Gymnasium, Richard-Schirrmann- und Theodor-Heuss-Realschule, Freie Christliche und Erich-Kästner-Schule. Das Teilnahmeverfahren ist leicht zu überblicken und selbsterklärend:

www.berufsfelderkundung-mk.de, Tel. 02351/966-6450, -6520, -6518.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare