Beratung bei „Blickpunkt Auge“ findet viel Anklang

+
Informieren Betroffene in der Beratungsstelle: Heidemarie Grünert und Josef Küppers.

Lüdenscheid - Ein Blick in die Kartei verrät: Das Angebot von „Wir sehen weiter“, der Beratungsstelle bei Blindheit und Sehbehinderung, findet bei Betroffenen in Lüdenscheid und den umliegenden Städten viel Anklang.

„Wir haben 60 Personen, die wir regelmäßig zur Beratung hier in der Lünsche-Apotheke empfangen“, berichtet Heidemarie Grünert.

Gemeinsam mit Josef Küppers, Vorsitzender des Blindenvereins Lüdenscheid, steht Heidemarie Grünert seit März 2013 Betroffenen mit Rat und Tat zur Seite. Und das wird auch im kommenden Jahr so sein. Aber: „Wir tragen dann einen neuen Namen. Wir werden ‘Blickpunkt Auge’ heiße – genau wie alle anderen Einrichtungen in Deutschland“, erklärt Heidemarie Grünert. Am Angebot und den Inhalten werde sich jedoch nichts ändern, versprechen Josef Küppers und Heidemarie Grünert.

Um das neue Konzept von „Blickpunkt Auge“ auch in Lüdenscheid anbieten zu können, hat Heidemarie Grünert zwei Zusatzqualifikationen erlangt: „Die meisten Inhalte waren mir aber schon durch meine Fortbildung für ‘Wir sehen weiter’ bekannt.“

Zum Angebot der Beratungsstelle: „Wir wissen, dass Menschen, die mit einer Sehbehinderung oder Blindheit konfrontiert sind, viele Fragen haben und Beratung und Hilfestellung gut gebrauchen können. Und genau da setzt unser Beratungsangebot auch an“, sagt Heidemarie Grünert und zählt dann auf, welche Hilfen sie den Betroffenen im Einzelnen anbieten kann. „Wir klären darüber auf, wie und wo man einen Schwerbehindertenausweisund Blindengeld beantragen kann. Wir zeigen den Betroffenen auf, welche Hilfsmittel es gibt, die ihnen den Alltag erleichtern können. Und wir sprechen mit ihnen, welche Rechte sie am Arbeitsplatz haben. Außerdem ist es uns auch wichtig, die Angehörigen mit ins Boot zu holen und ihnen zu zeigen, wo sie Entlastung finden können.“

Ganz wichtig: Heidemarie Grünert steht mit Josef Küppers ein Berater zur Seite, der selbst betroffen ist. „Das macht viel aus. Da kann man ganz anders ins Gespräch kommen, weil ich einfach weiß, was die Menschen für Probleme haben und welche Dinge sie beschäftigen“, erklärt Josef Küppers.

Von großer Bedeutung ist auch die Zusammenarbeit mit der Augenklinik am Klinikum, dem Augenzentrum und den Optikern der Bergstadt. „Sie informieren Kunden und Patienten und weisen sie auf unser Angebot hin. Die Zusammenarbeit läuft gut“, erklärt Heidemarie Grünert.

Die Arbeit in der Beratungsstelle hat sich auch für den Blindenverein Lüdenscheid gelohnt. „Wir haben vier neue Mitglieder gewinnen können. Das ist richtig gut“, freut sich Josej Küppers. - mf

Die Beratung findet kostenfrei in der Lünsche-Apotheke in Lüdenscheid an jedem 1. und 3. Mittwoch im Monat in der Zeit von 14 bis 17 statt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare